Fahrzeugvernetzung Car-to-X-Technologie in Mercedes-Benz-Serienfahrzeugen

Frühzeitige Warnung vor einem Unfall durch Car-to-X-Technik.
Frühzeitige Warnung vor einem Unfall durch Car-to-X-Technik.

Noch in diesem Jahr will Mercedes-Benz im Rahmen seiner „Intelligent Drive“-Strategie die Car-to-X-Technologie auf die Straße bringen und so den Informationsaustausch von Fahrzeugen untereinander sowie zwischen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur ermöglichen.

Die Car-to-X-Technologie erweitert die bisherige Fahrzeugsensorik, wie beispielsweise Radar- oder Kamerasysteme, deutlich. Gibt es etwa in der Umgebung des Fahrzeugs Warnmeldungen wie beispielsweise ein Einsatzfahrzeug mit Signalfahrt oder ein Pannenfahrzeug, wird der Fahrer rechtzeitig vorher darüber informiert und die Gefahrenstelle auf der Karte markiert. Damit hat er die Möglichkeit, seine Fahrweise und Geschwindigkeit so anzupassen, dass eine gefährliche Situation gar nicht erst entsteht. Neben dem Empfangen von Gefahrenmeldungen kann jedes Fahrzeug, das mit Car-to-X-Technologie ausgestattet ist, auch Gefahren an andere Verkehrsteilnehmer senden. Viele dieser Gefahren können entsprechend ausgerüstete Pkws automatisch erkennen, ohne dass es einer Aktivität des Fahrers bedarf.

Noch 2013 will Mercedes-Benz die Car-to-X-Technologie auf die Straße bringen. Im ersten Schritt wird dazu das Drive Kit Plus genutzt, das in Kombination mit einem Smartphone und der von Mercedes-Benz entwickelten Digital-DriveStyle-App das Fahrzeug gleichzeitig zum Sender und Empfänger von Informationen macht. Daimler nutzt diesen mobilfunkbasierten Ansatz, da er nach Ansicht des Unternehmens die schnellste Verbreitung der Zukunftstechnologie verspricht und damit die schnellstmögliche Erschließung des Sicherheitspotentials der Car-to-X Technologie ermöglicht. Daimler ist aber auch an der Weiterentwicklung der Car-to-X-Technologie beteiligt und kann seine Systeme im Sinne eines hybriden Ansatzes auch in Richtung der so genannten Ad-hoc Kommunikation zwischen Fahrzeugen erweitern.

Durch die Integration der Car-to-X Technologie in das Drive Kit Plus und die Digital DriveStyle-App will Mercedes-Benz die Voraussetzung dafür schaffen, dass möglichst viele Kunden von der Car-to-X-Technologie profitieren können. Denn das Drive Kit Plus kann sowohl für Neufahrzeuge bestellt werden, wie auch als Nachrüstlösung in Bestandsfahrzeuge verbaut werden. Damit ist die Car-to-X-Technologie unabhängig von der Markteinführung eines neuen Modells und wird den Kunden ab Ende des Jahres flächendeckend in fast allen Mercedes-Benz Fahrzeugen angeboten. Darüber hinaus arbeitet Mercedes-Benz für künftige Modelle auch an einer voll systemintegrierten Einbindung der Car-to-X-Technologie.