Cohda Wireless Bordradar für Autos mit V2X-Verbindung

Cohda Wireless kündigt einen kostengünstigen 360-Grad Radar für Fahrzeuge an, die mit V2X-Technik ausgestattet sind. Diese Funktion soll auch bei einer geringen Marktdurchdringung von vernetzten Fahrzeugen einen erheblichen Mehrwert bieten.

Der V2X-Radar bietet einen 360-Grad Sensor, der Gebäude, Straßenschilder sowie auch ältere Fahrzeuge erkennen kann, die nicht mit V2X-Technologie ausgestattet sind. Im Gegensatz zu aktuellen Technologien soll die V2X-Technik durch Regen, Schnee oder Nebel nicht beeinträchtigt werden und um die Ecke "sehen" können. In Kombination mit einer 3D-Karte ermöglicht der V2X-Radar laut Cohda Wireless hochgenaue Positionierungen, selbst in Straßenschluchten. Er kann umgehend mithilfe von Dopplermessung Fahrzeuggeschwindigkeiten erkennen und über eine einzelne Antenne einen 360-Grad Winkel abdecken.

Die neue Technik verwendet standardmäßige V2X-Radiosignale, um die Umgebung abzutasten. Diese IEEE 802.11 konformen Funksignale prallen während ihrer Übertragung vom Sender zum Empfänger an vielen Objekten ab, wie z.B. Wänden, Straßenschildern und anderen Fahrzeugen. V2X-Radar kann diese Radiowellen nutzen, um Objekte innerhalb dieser Umgebung zu identifizieren, einschließlich Fahrzeugen, die nicht mit V2X ausgestattet sind.

Beim V2X-Radar handelt es sich um eine kostengünstige Ergänzung für V2X-Standardsysteme, die standardkonform ist und in mit V2X ausgestatteten Fahrzeugen keine zusätzliche Hardware oder zusätzliche On-Air-Nachrichten erfordert. In den empfangenden Fahrzeugen wird lediglich die Software von Cohda Wireless benötigt. V2X-Radar läuft aktuell mit dem NXP Roadlink-Chipsatz.

Cohda Wireless führt den V2X-Radar beim ITS Weltkongress in Bordeaux (5. bis 9. Oktober 2015) vor.