NXP Baustein für die Car2X-Kommunikation verfügbar

Der Software-Defined-Radio-Prozessor SAF5100 von NXP.
Der Software-Defined-Radio-Prozessor SAF5100 von NXP.

Der SAF5100 ist ein flexibler Software-Defined-Radio-Prozessor für die Kommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander sowie mit der Infrastruktur. Erste Muster des Bausteins gehen nun an Automobilhersteller und Tier-1-Zulieferer.

Der SAF5100, das erste Produkt der sogenannten „RoadLINK“-Reihe von NXP, ist jetzt für das Design-in für Automotive-Kunden verfügbar. Die Massenproduktion wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2014 beginnen. Der Baustein ist das erste allgemein verfügbare Produkt auf Basis des MK4-Referenzdesigns für vernetzte Fahrzeuge, das im Juli von NXP und Cohda Wireless, einem führenden Unternehmen im Bereich der drahtlosen Kommunikation für Automobilsicherheits-Applikationen, vorgestellt wurde. Der Produkteinführung gingen erfolgreiche C2X-Feldversuche auf der ganzen Welt mit einer früheren Version des SAF5100 voraus. Beispiele sind der simTD-Feldversuch in Deutschland, das nach wie vor laufende Safety Pilot Model Deployment des UMTRI (University of Michigan Transportation Research Institute) in den USA sowie der SCORE@F-Versuch in Frankreich.

Der SAF5100-Prozessor ist vollständig programmierbar und kann spezielle Algorithmen zur Verbesserung des Empfangs bei der drahtlosen Kommunikation unterstützen. Er eignet sich für verschiedene Funkübertragungs-Standards sowie unterschiedliche OEM-spezifische Antennenkonfigurationen wie etwa 802.11 Antenna Diversity. OEMs erhalten dadurch die Flexibilität, künftige Standards für unterschiedliche Regionen durch Firmware-Updates zu unterstützen. Mithilfe der 802.11p-Firmware von Cohda Wireless, die ein vollintegrierter Bestandteil der Lösung ist, bietet der SAF5100 außerdem eine sehr gute drahtlose Übertragungsleistung. Dank seines nur 12 x 12 mm großen LFBGA-Gehäuses benötigt der SAF5100 wenig Leiterplattenfläche, sodass der 802.11p-Empfänger auch bei beengten Platzverhältnissen eingebaut werden kann. Außerdem verringern sich die Materialkosten. Das spezielle Software-Defined Radio-Konzept ermöglicht NXP die Einführung einer weltweit einsetzbaren C2X-Lösung, die auf einer einheitlichen Hardwareplattform basiert und erst ganz am Ende der Produktion per Firmware-Download konfiguriert wird.