Power-Management-IC von Allegro Batteriespannungen effizient umwandeln

Das Power-Management-IC A4408 von Allegro MicroSystems eignet sich für zum Beispiel für den Einsatz in ADAS.
Das Power-Management-IC A4408 von Allegro MicroSystems eignet sich für zum Beispiel für den Einsatz in ADAS.

Allegro MicroSystems Europe hat einen neuen Power-Management-IC vorgestellt, der einen Abwärts- oder Abwärts-/Aufwärts-Vorregler nutzt, um Fahrzeug-Batteriespannungen effizient in eine fest geregelte Zwischenspannung umzuwandeln – komplett mit Steuerung, Diagnose und Schutzfunktionen.

Der A4408 eignet sich für Anwendungen unter der Motorhaube, beispielsweise für die elektronische Servolenkung, Getriebesteuerungen, ABS, Fahrerassistenzsysteme oder Abgassteuerungen. Der Ausgang des Allegro Bausteins versorgt einen 5 V / 115 mA Tracking/geschützten LDO; einen 3,3 V / 165 mA LDO; einen 5 V / 325 mA LDO und einen synchronen Abwärtsregler (1,25 V / 700 mA) mit einstellbarem Ausgang.

Der A4408 enthält einen programmierbaren Watchdog-Timer, der verschiedene Taktfrequenzen (WDADJ) akzeptiert. Er verfügt über eine feste Einschaltverzögerung für das Hochfahren des Prozessors und einen Enable-/Disable-Pin (Aktiv-Low, WDENn), um die werkseitige Programmierung oder Reflash-Programmierung im Feld zu vereinfachen.

Die Diagnoseausgänge beinhalten einen Power-On-Reset-Ausgang (NPOR). POK5V gibt den Status der 5 V und der 5-V-geschützten LDOs an. Fehlerflag 0 (FF0) und Fehlerflag 1 (FF1) behalten den letzten Fehler bei, um den Mikrocontroller zurückzusetzen. Zwei Bandgaps, eine für die Regelung und eine für die Fehlerprüfung, verbessern die langfristige Zuverlässigkeit der Komponente. Die Enable-Eingänge beinhalten einen Logikpegel-Eingang (ENB) und zwei High-Voltage-Eingänge (ENBAT1 und ENBAT2). Der A4408 bietet Flexibilität durch einen Track-Pin, um die Referenz des Tracking-Reglers entweder auf den 5- oder 3,3-V-Ausgang einzustellen, so dass er über mehrere Plattformen mit unterschiedlichen Sensoren angepasst werden kann. Über den MODE-Pin lässt sich die NPOR-Unterspannungsschwelle für die Ausgänge V5 und V5P einstellen.
Schutz gegen Unter- und Überspannung auf allen vier CPU-Versorgungsschienen ist integriert. Im Falle eines kurzgeschlossenen Ausgangs verfügen alle Linearregler über einen Überstromschutz mit foldback Charakteristik. Darüber hinaus ist der V5P-Ausgang vor einem Kurzschluss gegen die Batteriespannung geschützt. Beide Schaltregler bieten eine pulsweise Strombegrenzung, Hiccup-Kurzschlussschutz, LX-Kurzschlussschutz, Schutz gegen fehlende Boostdiode (VREG) und Abschaltung bei Überhitzung.