Bosch Motorpressekolloquium 2015 Automatisiertes, elektrisches und vernetztes Fahren im Mittelpunkt

Auf dem 94 ha großen Gelände des Prüfzentrums befindet sich eine  Viel zahl unterschiedlicher Test strecken mit einer Gesamtfläche von  24 ha.
Auf dem 94 ha großen Gelände des Prüfzentrums Boxberg befinden sich unterschiedliche Teststrecken mit einer Gesamtfläche von 24 ha.

A wie Automatisiertes Fahren, E wie Elektrifizierung und V wie Vernetzung sind das aktuelle ABC der Kfz-Elektronik. Das unterstrich auch Automobilzulieferer Bosch auf seinem diesjährigen Motorpressekolloquium im Boxberger Testzentrum.

»Es muss nicht immer der Motor sein, der uns auf dem Motorpressekolloquium bewegt«, eröffnete Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender Mobility Solutions Robert Bosch, das 62.Motorpressekolloquium des Automobilzulieferers. In der Tat standen die Mobilität an sich sowie neue Mobilitätskonzepte und -Systeme im Vordergrund der Veranstaltung. Wohin aber entwickeln sich Fahrzeug und Verkehr? »Wir sehen gerade fürs Autofahren eine Kongruenz zwischen gesellschaftlichen und technischen Trends«, erklärte Dr. Bulander. »Ob elektrifiziert, automatisiert und vernetzt – die Entwicklungen ergänzen sich und machen die individuelle Mobilität nachhaltig und attraktiv. So fährt es sich entspannt, wenn übers Internet nicht nur der nächste freie Parkplatz, sondern auch die nächste freie Ladesäule zu finden und zu buchen ist. Und automatisiert fährt es sich noch sicherer, wenn sich die Fahrzeuge gegenseitig vor unübersichtlichen Kreuzungen oder einem aktuellen Stauende warnen. Unsere Entwicklungen passen nicht bloß in die Zukunft, sie greifen auch schlüssig ineinander.«

Bilder: 14

Bosch Motorpressekolloquium 2015

Vom automatisierten Fahren bis zur Vernetzung