Autonome Parksysteme Aussteigen und parken lassen

Der Fahrer steigt in einer Übergabezone aus und lässt sein Fahrzeug autonom parken.
Der Fahrer steigt in einer Übergabezone aus und lässt sein Fahrzeug autonom parken.

Im Unternehmensparkhaus in Frankfurt-Rödelheim präsentieren Continental und Elektrobit zwei unterschiedliche Ansätze zur Parkfunktion. Continental befähigt das Fahrzeug, unabhängig im Parkhaus einzuparken, während Elektrobit das Parkhaus in die Lage versetzt, das Fahrzeug über eine Cloud zu steuern.

Mit je einem Demonstrationsfahrzeug präsentieren Continental und Elektrobit die Funktion des vollautomatisierten Valet Parking, das ein Einparken ohne Fahrer ermöglicht. Der Fahrer steigt in einer Übergabezone aus dem Fahrzeug aus und lässt das Kraftfahrzeug autonom im Parkhaus parken. Das Fahrzeug fährt automatisiert durch die Schranke, sucht einen freien Parkplatz und parkt dort ein. Über eine Auswahl am Smartphone kann das Auto dann wieder in die Übergabezone gefahren werden.

Beide Unternehmen sind überzeugt, dass das Valet Parking ein Komfort- und Zeitgewinn für den Fahrer bedeutet. Zudem sei die Technik ein konkreter Schritt in die moderne Mobilität auf Basis des vollautomatisierten Fahrens.

Valet Parking von Continental

Die Entwicklung beim Valet Parking sieht zwei Schritte vor. In einem ersten Schritt navigiert das Fahrzeug selbstständig, erkennt freie Parkplätze und parkt autonom im Erdgeschoss eines Parkhauses ein. Fußgänger sowie querende Fahrzeuge werden erkannt und die Fahrstrategie dynamisch angepasst. Im Zuge der weiteren Entwicklung wird das System auch die Fähigkeit bekommen, Auf- und Abfahrtsrampen zu anderen Stockwerken zu bewältigen.

Das Valet Parking wurde so entwickelt, dass das Fahrzeug unabhängig von der im Parkhaus vorhandenen Infrastruktur einen Parkplatz suchen kann. Es sind keinerlei Änderungen oder Investitionen in die Infrastruktur des Parkhauses wie Kameras oder Kontaktschwellen erforderlich. Im Demofahrzeug wird die Erkennung des Umfelds mit vier Nahbereichsradarsensoren, vier Surround View-Kameras und einer nach vorne gerichteten Monokamera realisiert. Mit diesen Sensordaten und einer digitalisierten Karte bestimmt das Fahrzeug seine genaue Position im Parkhaus und navigiert vollautomatisiert.