Hochautomatisiertes Fahren Audi unterstützt Forschungsinitiative Ko-HAF

Audi engagiert sich in der in der Forschungsinitiative Ko-HAF.
Audi engagiert sich in der in der Forschungsinitiative Ko-HAF.

Audi beteiligt sich an der Initiative »Kooperatives Hochautomatisiertes Fahren«, kurz Ko-HAF. Der Automobilhersteller plant das pilotierte Fahren in der nächsten Generation des Audi A8 einführen.

Die Projektarbeit von Ko-HAF unter Leitung von Continental erstreckt sich über verschiedene Themenfelder von Simulationen am Computer bis hin zu Testfahrten auf abgesperrtem Gelände und später auf öffentlichen Straßen. Audi engagiert sich in allen Themenbereichen der Forschungsinitiative. Zu ihnen zählen:

  • das Entwickeln präziser Straßenmodelle als Basis für digitale Karten
  • das Lokalisieren von Autos über digitale Karten und Umgebungsmerkmale aus den Daten der Umfeldsensoren
  • Konzepte zur gesicherten Übernahme der Fahraufgabe durch den Fahrer
  • hochautomatisierte Reaktion auf Störungen im Straßenverkehr
  • vorausschauendes automatisiertes Fahren für optimierten Verkehrsfluss, mehr Komfort und erhöhte Verkehrssicherheit

Die Technologien zum pilotierten Fahren stehen für Sicherheit, Partnerschaft­lichkeit, Zeitgewinn, Effizienz und Komfort. Audi bringt sie mit der nächsten Generation der Oberklasselimousine A8 in Serie. Im ersten Schritt können die neuen Systeme beim Einparken oder im Stop-and-Go-Verkehr auf Autobahnen bis 60 km/h das Fahren übernehmen.