Automatisiertes Fahren Audi führt pilotiertes Parken im Raum Boston ein

Audi-Chef Rupert Stadler und Joseph A. Curtatone, Bürgermeister von Somerville, bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zur urbanen Strategie der US-amerikanischen Stadt.
Audi-Chef Rupert Stadler und Joseph A. Curtatone, Bürgermeister von Somerville, bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zur urbanen Strategie der US-amerikanischen Stadt.

Audi und Somerville wollen eine urbane Strategie für die an der Ostküste der USA gelegene Stadt entwickeln und dabei Technologien für Schwarmintelligenz oder pilotiertes Parken einsetzen und Fahrzeuge mit Ampeln vernetzen.

In dem »Memorandum of Understanding« vereinbaren Bürgermeister Josef A. Curtatone und Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender von Audi, eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung einer neuen Mobilitätsstrategie für Somerville. Im Mittelpunkt stehen dabei der Austausch von Expertise und das Erproben neuer Technologien. »Das intelligente Auto kann seine enormen Potenziale erst in einer intelligenten Stadt voll entfalten. Die gemeinsame Arbeit an urbanen Innovationen und der Austausch und die Analyse von Daten sind der Schlüssel für nützliche Schwarmintelligenz«, erklärt Rupert Stadler. Langfristig wollen beide Seiten dafür sorgen, dass den Raumbedarf des Fahrzeug in der Stadt reduziert und die Fließgeschwindigkeit des Verkehrs erhöht wird. Dazu will der Automobilhersteller das Zentrum der Stadt mit Systemen wie dem Ampelphasenassistenten unterstützen. So soll der Verkehr schneller fließen.

Neben der vernetzten Verkehrsinfrastruktur bringt der OEM auch pilotiertes Parken in das Sommerville-Projekt ein. Selbstparkende Autos bieten gleich drei Vorteile: Parkhäuser können aus dem Zentrum in weniger attraktive Lagen verlegt werden. Gleichzeitig schrumpft die Parkfläche pro Auto um rund zwei Quadratmeter, die Autos parken dichter und benötigen deutlich schmalere Fahrspuren in Parkhäusern, wo außerdem keine Fußwege, Treppen oder Aufzüge mehr gebraucht werden. Parkhäuser fassen somit bei gleicher Fläche gut 60 Prozent mehr Autos und bieten damit genug Platz, um auf Parkplätze am Straßenrand zu verzichten. So sind auf den Straßen schließlich auch weniger Autos auf Parkplatzsuche unterwegs. Darüber hinaus sind Parkplätze in guter Lage immer teuer. Von der automatisierten Parktechnologie wird auch ein zweites Projekt in Somerville im Stadtteil Assembly Row profitieren.