Digitale Kartendaten Audi, BMW und Daimler schließen Here-Übernahme ab

Sean Fernback, President von HERE, Klaus Fröhlich, Vorstandsmitglied der BMW AG, Entwicklung, Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG, und Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung (v. l. n. r.) bei der offiziellen Übernahme
Sean Fernback, President von Here, Klaus Fröhlich, Vorstandsmitglied der BMW AG, Entwicklung, Prof. Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender Audi, und Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung (v.l.n.r.) bei der Übernahme

Die Automobilhersteller Audi, BMW und Daimler haben die Übernahme des digitalen Kartengeschäfts Here von Nokia abgeschlossen. Die drei Partner übernehmen Here zu gleichen Teilen. Alle zuständigen Kartellbehörden haben der Transaktion zugestimmt.

Daimler, Audi und BMW haben Here komplett übernommen. Die drei Automobilhersteller streben keine gemeinsame Kontrolle des Unternehmens an, und es wird eine klare Trennung zwischen ihren Rollen als Kunden, Zulieferern und Investoren geben. Denn die neue Eigentümer- und Governance-Struktur ist so ausgelegt, dass die Unabhängigkeit des Anbieters für digitalisierte Mobilität gesichert und das operative Geschäft nicht beeinträchtigt wird.

Here entwickelt eine Location Plattform, die hochauflösende Karten mit ortsbezogenen Echtzeit-Informationen kombiniert und so ein detail- und sekundengenaues Abbild der realen Welt liefert. Möglich wird das durch die Kartentechnologie in Kombination mit Informationen diverser Datenquellen wie Fahrzeuge, Mobiltelefone, dem Transport- und Logistikbereich sowie der Infrastruktur.

 

X