Ein-Chip-WiMAX-MIMO-Transceiver

Avnet Memec hat jetzt den MAX2839 von Maxim Integrated Products in sein Portfolio mit aufgenommen. Er eignet sich unter anderem für mobiles WiMAX und das koreanische WiBro.

Der erste industrielle Ein-Chip-WiMAX-MIMO-Transceiver für 2,3 bis 2,7 GHz benutzt eine Doppel-Empfänger-Struktur, die HF-Channel-Fading vermindert und damit den Signal-Rausch-Abstand (SNR) um bis zu 10 dB im Vergleich zu herkömmlichen Einzel-Empfängersystemen verbessert. Dadurch wird der Datendurchsatz und die Verbindungsreichweite zu mobilen WiMAX-Applikationen in Notebooks, Express/PC-Karten, Smartphones und In-Haus-Desktop-Modems verbessert. Er eignet sich für mobiles WiMAX, das koreanische WiBro und andere OFDM-basierende drahtlose Breitbandsysteme. Der Baustein wird von Maxim Integrated Products in hohen Stückzahlen gefertigt.

Der Chip wird in dem Maxim-eigenen High-Performance SiGe-BiCMOS-Prozess gefertigt. Beide Empfänger haben eine Rauschzahl von 2,3 dB, Empfindlichkeit von -81 dBm (bei einem 64-QAM-Signal mit 5 MHz Bandbreite) und eine 95 dB umfassende Verstärkungsregelung, die in 1 dB-Schritten digital gesteuert werden kann. Die Empfänger werden bei Herstellung kalibriert, sodass sie EVM-Werte von -35 dB, Sideband-Suppression-Werte von 45 dBc und Carrier-Leakage-Werte von -40 dBc erreicht werden. Der Empfänger soll somit entscheidend die Integration mit dem digitalen MAC/Basisband-IC erleichtern.

Auf der Senderseite bietet der MAX2839 eine 62 dB umfassende, digitale Verstärkungsregelung, die in 1 dB-Stufen einstellbar ist. Der Sender liefert ein 0 dBm-Ausgangssignal (bei einem 64-QAM-Signal), eine Sideband-Supression von 45 dBc und einen EVM-Wert von mehr als -36 dB bei gleichzeitiger Einhaltung der -70 dBr Spektalmaske.

Der MAX2839 arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 2,7 - 3,6 V. Ein Stromsparmodus reduziert die Stromaufnahme bis auf 10 µA. Der Transceiver wird in einem kleinen 8 mm x 8 mm, bleifreien 56-Pin-TQFN Gehäuse geliefert. Avnet Memec stellt ein Evaluationkit zur Verfügung.