ECHA: Chemikalienagentur öffnet ihre Türen

Am 4. Juni 2008 wurde die Europäische Agentur für chemische Stoffe in Helsinki eröffnet. Sie hat die Aufgabe, die REACH-Rechtsvorschriften in die Praxis umzusetzen.

40 verschiedene Vorschriften über chemische Stoffe durch ein umfassendes, EU-weites System zu ersetzen - vor dieser Herausforderung steht die Europäische Agentur für chemische Stoffe, die jetzt ihre Arbeit aufnimmt. Die Agentur trägt die Verantwortung für die Umsetzung des Rechtsrahmens (REACH ), der dafür sorgen soll, dass chemische Stoffe verantwortungsvoll verwendet werden und weder den Verbraucher noch die Umwelt schädigen. Die Agentur soll ein vollständiges Register mit den Eigenschaften aller chemischen Stoffe zusammenstellen, die in Europa hergestellt oder nach Europa eingeführt werden -  Informationen in bisher unerreichter Qualität.

Die ECHA sagt, was zu tun ist

Wenn Sie einen chemischen Stoff in Mengen von 1 Tonne oder mehr pro Jahr herstellen oder importieren, sollten Sie diesen Stoff zwischen dem 1.6.2008 und dem 1.12.2008 bei der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) vorregistrieren lassen. Halten Sie diese Frist nicht ein, dürfen Sie diesen Stoff erst dann weiter herstellen oder importieren, wenn Sie ein vollständiges Registrierungsdossier eingereicht haben. Falls Sie aber vorregistriert haben, können Sie je nach Stoff und Menge von gestaffelten Registrierungsfristen (2010, 2013 oder 2018) für die eigentliche Registrierung profitieren.

Verwendet Ihr Unternehmen Chemikalien, müssen Sie als nachgeschalteter Anwender die Sicherheitsmaßnahmen anwenden, die Ihr Lieferant in einem Sicherheitsdatenblatt mitgeteilt hat, oder selbst eine Stoffsicherheitsbeurteilung durchführen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Lieferant weiß, wofür Sie die gelieferten Stoffe verwenden. Falls Sie Zubereitungen oder Erzeugnisse importieren, denken Sie daran, dass die enthaltenen Einzelstoffe möglicherweise registrierungspflichtig sind!

Weitere Informationen stehen unter http://echa.europa.eu/reach_de.asp bereit.