E2Brain Interest Group: gemeinsam stärker

Die frisch gegründete »E2Brain Interest Group« hat sich die gemeinsame Weiterentwicklung und Vermarktung von RISC-basierten CoMs (Computer-on-Modules) auf Basis des E2Brain-Konzepts zum Ziel gesetzt.

Kontron, Mazet, Ultratronik, Odyssee (Frankreich) und UniControlls (Tschechien) haben die Interessensgemeinschaft ins Leben gerufen, um den Anspruch des CoM-Konzepts als Standard zu festigen. Gleichzeitig war es notwendig geworden, die weltweit einheitliche Weiterentwicklung des E2Brain-Standards sicherzustellen. »Die Gründung der E2Brain Interest Group wurde schneller erforderlich, als wir es uns bei der Offenlegung des E2Brain-Standards insgeheim erhofft hatten«, bekennt Norbert Hauser, Vice-President Marketing von Kontron.

Die Anwender profitieren von einem erweiterten Service-Angebot rund um E2Brain und einer differenzierteren RISC-CoM-Produktpalette. Bis Mitte 2006 soll die Mitgliederzahl der E2Brain Industrial Group rund 15 Unternehmen umfassen, wobei nicht nur CoM-Hersteller, sondern auch CoM-Integratoren und OEMs aufgerufen sind, sich der Gruppe anzuschließen.

»Unser Ziel ist es, E2Brain-Module für den Markt der Embedded-RISC-Designs binnen weniger Jahre zum State of the Art zu machen und somit den Markt der kundenspezifischen Entwicklung von RISC-basierten Lösungen entscheidend zu verändern«, erklärt Winfried Wolf, Product Manager für E2Brain bei Kontron. Die Gruppe rechnet sich gute Chancen dafür aus - Hoffnung macht ihnen der Erfolg von ETX im x86-Bereich: Der im Jahr 2000 von Kontron veröffentlichte Standard der ETX Interest Group ist heute der Marktführer in diesem Segment.