Multi-Contact: Testlabor für Bahntechnik-Komponenten

Der Steckverbinderhersteller Multi-Contact hat das neue Testlabor des Kompetenzzentrums Bahntechnik im französischen Hésingue eingeweiht. Highlight des modernen Labors mit einer Fläche von 800 m² ist ein Prüfstand für Schock- und Vibrationstest in Kombination mit thermischen Belastungen.

Leistungssteckverbinder MPC von Multi-Contact Bildquelle: © Multi-Contact

Leistungssteckverbinder MPC von Multi-Contact

Mit den Einrichtungen für elektrische Prüfungen kann Multi-Contact z. B. Versuche mit einer
Strombeaufschlagung von bis zu 3000 A oder für Teilentladungen von bis 100 kV intern durchführen. „Mit dieser Investition können wir unsere Produkte einer Vielzahl von Tests unterziehen, die oft sogar über normative Anforderungen hinausgehen“ meint Michel Schmitt, verantwortlich für den Bahntechnik-Markt bei Multi-Contact [1]. „Alle diese Tests zielen darauf ab, Produkte zu entwickeln, die immer kompakter, leistungsfähiger und langlebiger sind.“

Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Bahntechnik legt Multi-Contact einen Schwerpunkt auf seine
modularen Steckverbindersysteme. „In Waggons und Lokomotiven brauchen wir Lösungen, die die
Wartungs- und Instandhaltungszeiten reduzieren. Schnittstellen müssen sehr schnell verbunden und getrennt werden können, um lange Ausfallzeiten zum Beispiel eines Zuges zu vermeiden“ so Schmitt weiter.

Das Herzstück der MC Produkte ist die patentierte MULTILAM. Diese Kontakttechnologie sorgt für effiziente Energieübertragung bei geringer Verlustleistung und steht damit für eine lange Lebensdauer der Produkte.