SMK und Yamaichi wollen fusionieren

Die japanischen Konzerne Yamaichi Electronics und SMK Corporation werden voraussichtlich im vierten Quartal 2009 ihre Aktivitäten in einer gemeinsamen Holding-Gesellschaft zusammenlegen

Damit wollen die Unternehmen ihre Position am Weltmarkt ausbauen und die Internationalisierung vorantreiben. Die entsprechende Absichtserklärung ist bereits unterzeichnet. Für die Yamaichi Electronics Deutschland GmbH, die sich im Wesentlichen auf Steckverbinder fokussiert, eröffnet sich dadurch neues Potenzial. Denn SMK hat sich trotz eines starken Produktportfolios in Europa bislang nur auf einige Nischen konzentriert.

Durch die starke und flächendeckende Vertriebsstruktur von Yamaichi Electronics Deutschland will man nun auch verstärkt den europäischen Markt adressieren. Helge Puhlmann, Geschäftsführer von Yamaichi
Electronics Deutschland und Mitglied des Vorstands, verdeutlicht: »Die Produktpaletten der beiden Unternehmen ergänzen sich nahezu perfekt. Unseren Kunden können wir somit künftig ein stark erweitertes Produktportfolio anbieten.«