Produktfälschungen bei Reihenklemmen

Reihenklemmen gehören zu den Bauteilen in der Elektronik, die im Gegensatz zu ICs anfällig für Fälschungen sind. Wie gehen die Firmen damit um? Markt&Technik fragte bei Weidmüller, Phoenix Contact und Conta-Clip, inwieweit Fälschungen ein Thema sind.

Der beste Schutz vor Fälschungen sind Innovationen. Oliver Seiger, Leiter Produkt-Portfolio Connectivity, Weidmüller Interface GmbH & Co.KG in Detmold, über die Bedeutung von Fälschungen für Weidmüller.


Sind Sie mit Plagiaten aus Asien konfrontiert? Wie würden Sie derzeit die Situation beschreiben?

Plagiate sind ja in vielen Branchen ein Thema, und auch bei unseren Reihenklemmen bemerken wir immer wieder Versuche, diese zu kopieren. In gewisser Weise sehen wir das sogar als eine Art Kompliment, denn plagiiert werden bekanntlich immer nur die besten und erfolgreichsten Produkte am Markt, das heißt ein häufig kopierter Hersteller zu sein ist auch eine Art Auszeichnung für die Qualität und Marktakzeptanz unseres Produktsortiments. Unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten für den Standort Deutschland gesehen sind Plagiate aber sicher nicht wünschenswert, und unter technischen Aspekten — Stichwort »Anwendungssicherheit auf Kundenseite« — sind sie es erst recht nicht.


Gibt es überhaupt eine wirksame Möglichkeit, gegen diese Plagiate vorzugehen?

Die gibt es natürlich, und zwar sogar in zweierlei Hinsicht. Zum einen mit juristischen Mitteln, die wir jeweils dem konkreten Fall angemessen einsetzen, um unsere Patente und Produkte zu schützen und um sicherzustellen, dass bei Produkten, auf deren Design und Technologie — bildlich gesprochen —  Weidmüller draufsteht, auch tatsächlich Weidmüller drin ist. Zum anderen mit Hilfe von Forschung und Entwicklung: Wer, wie Weidmüller, sein Produktportfolio stetig weiterentwickelt und neue, verbesserte Produkte auf den Markt bringt, der ist möglichen Plagiatoren immer einen Schritt voraus.


Wie sehen Sie diesbezüglich die weitere Entwicklung? Wird sich der Druck auf Ihr Unternehmen künftig durch die Plagiate weiter verschärfen?

Wie gesagt: Plagiaten begegnet man am Besten durch eine Kombination aus rechtlichen Maßnahmen auf der einen Seite und Innovationswillen, Innovationskraft und Innovationsgeschwindigkeit auf der anderen Seite. Mit dieser Strategie sind wir bisher gut gefahren und werden das auch weiterhin tun.