Lichtschalter: Kupfer gegen Keime

Lichtschalter aus Kupfer sind ein wirksames Mittel, um die Verbreitung von gefährlichen Keimen in Krankenhäusern zu stoppen.

Das ist das Ergebnis eines weltweit beachteten Feldversuchs in der Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg. Jeweils über mehrere Monate hinweg wurden im Sommer 2008 und im Winter 2008/2009 zwei Krankenhausstationen mit Lichtschaltern, Türgriffen und Türplatten aus speziellen Kupferlegierungen ausgestattet. Wissenschaftler der Universität Halle-Wittenberg haben regelmäßig Proben genommen und die Anzahl der Keime auf den verschiedenen Kontaktflächen verglichen. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Kupfer die Neubesiedlung der Oberflächen mit Keimen wesentlich reduziert.

Der Feldversuch »Antimikrobielle Kupfer-Oberflächen« wurde gemeinsam von Medizinern der Asklepios Klinik Wandsbek und Wissenschaftlern der Universität Halle-Wittenberg vorbereitet und durchgeführt. Unterstützt wurde das Projekt vom Deutschen Kupferinstitut. Dr. Anton Klassert, Geschäftsführer des Deutschen Kupferinstituts: »Es ist für mich faszinierend zu sehen, was nach den Vorversuchen in Japan und England seit 2008 in Hamburg an Forschung stattgefunden hat.«

Aktuell startet auch das US-Verteidigungsministerium ein groß angelegtes Forschungsprojekt in den Intensivstationen von drei Kliniken in New York City und Charleston, South Carolina.