Leoni steigert Umsatz um 8 Prozent

Im zweiten Quartal 2009 konnte Leoni seinen Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal um 8 Prozent auf 530,3 Mio. Euro steigern. Zieht man jedoch den Vorjahreswert als Vergleich heran, ergibt sich ein Einbruch von rund 35 Prozent.

Der führende Kabelsystemanbieter für die Automobilbranche leidet weiterhin unter der weltweiten Konjunkturkrise. An fast allen deutschen und vielen internationalen Standorten wird derzeit kurzgearbeitet. Für das zweite Halbjahr ist von einem weiteren Stellenabbau auszugehen.

Leichte Belebung bei Bordnetz-Systemen für die Kfz-Industrie

Im Unternehmensbereich »Wiring Systems« hat sich die Nachfragesituation im Jahresverlauf auf niedrigem Niveau stabilisiert. Dabei profitierte Leoni sowohl von der Markteinführung neuer Fahrzeugmodelle aus dem Premiumsegment als auch teilweise von Verschrottungsprämien, die in verschiedenen Ländern den Absatz von Klein- und Mittelklassewagen belebten.

Gemischtes Bild bei Draht und Kabel

Die für den Unternehmensbereich »Wire & Cable Solutions« wichtigen Marktsegmente entwickelten sich im zweiten Quartal sehr uneinheitlich. Während die Nachfrage nach Automobilleitungen, Elektrogerätekabeln und Verkabelung für Infrastrukturprojekte wieder zunahm, ging sie in der Investitionsgüterindustrie zum Teil drastisch zurück.