Kombination aus Trafo-Schaltrelais und verlustarmem Ringkerntrafo

Ringkerntrafos mit hohem Kupferanteil haben deutliche Stromspar-Vorteile gegenüber herkömmlichen, »eckigen« Trafos. Sie haben einen um den Faktor 100 geringeren Leerlaufstrom und können mit weniger Wirkverlusten gebaut werden.

Dabei entsteht aber bisher das Problem des sehr hohen Einschaltstroms, was dann die richtige Absicherung schwierig bis unmöglich macht. Wird nun aber ein sogenanntes »Trafo-Schaltrelais (TSRL)« vor den Trafo gesetzt, dann ist dieses Einschaltstrom-Problem gelöst. Die Auswahl der Absicherung ist dann ganz einfach, weil der Einschaltstromstoß nicht nur begrenzt, sondern ganz vermieden wird. Ein Trafo kann dann zum Beispiel auch auf weniger als den Nennstrom flink abgesichert werden.