Kaltgang-Einhausung

Dank der Kaltgang-Einhausung von Rittal lassen sich IT-Komponenten gezielt auf einer niedrigen Betriebstemperatur halten.

Sie verhindert, dass sich warme und kalte Luft vermischen. Dadurch sind die IT-Verantwortlichen in der Lage, die Abluft auf ein deutlich höheres Temperaturniveau zu bringen, was die Energieeffizienz verbessert und dabei hilft, Kosten einzusparen. Konkret funktioniert eine Kaltgang-Einhausung so: Das System führt die gekühlte Luft über den Doppelboden in einen abgeschlossenen Kaltgang zwischen den Server-Racks. Dort ziehen die Hardware-Komponenten die von ihnen benötigte Kühlmenge ab und blasen die nun erwärmte Luft in den umliegenden Raum, wo sie nach oben steigt. Unter der Decke bildet sich dann ein Warmluftpolster, das wegen der Abtrennung des Kaltgangs nicht in diesen hineinreicht. Die erwärmte Ablauft lässt sich dann über die Klimaanlage frei aus dem Raum absaugen und abgekühlt erneut als Kaltluft einspeisen.

Tel. (02772) 505-0
info@rittal.de