Rittal Kältemaschinen - passgenau zugeschnitten

Kältemaschinen in Schaltschränke
Kältemaschinen in Schaltschränke

Nachdem die Anforderungsprofile für Rückkühlanlagen (Chiller) immer vielfältiger werden, hat Rittal eine neue Generation seiner modularen TopTherm-Chiller bis 40 kW auf den Markt gebracht. Wichtigste Neuerungen sind die optimierte Thermodynamik und umfangreiche Optionspakete.

Da die durchschnittlichen Verlustleistungen in einem typischen Schaltschrank in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter gestiegen sind, kommt der Schaltschrank-Klimatisierung mit Wasser als Kühlmedium eine wichtige Rolle zu. Aufgrund der hohen Wärmekapazität lassen sich mit Wasser bei gleichem Volumen deutlich höhere Wärmemengen transportieren als mit dem Medium Luft. Bei typischen Temperaturen und Strömungsgeschwindigkeiten lässt sich die gleiche Wärmeenergie durch eine Kühlwasserleitung transportieren, die nur 1/30 des Querschnitts eines entsprechenden Lüftungsrohrs hat. Überdies hat die Wasserkühlung in Anwendungen, in denen der eigentliche Prozess ebenfalls Kühlwasser benötigt, weitere Vorteile: Unter anderem erreicht die Energieeffizienz einer Wasserkühlung in der Regel bessere Werte.

Modulare Rückkühler

Der Systemanbieter Rittal bietet bereits seit den 1990er Jahren Klimatisierungslösungen an, die auf dem Prinzip der Wasserkühlung basieren. Dabei hat das Unternehmen seine langjährigen Erfahrungen aus der Klimatisierung von Rechenzentren in das industrielle Umfeld übertragen. Zum Portfolio gehören u.a. die Rückkühler der Serie TopTherm Chiller, die konsequent modular aufgebaut und in einen Standard-TS-8-Schaltschrank integriert sind. Damit fügt sich eine solche Rückkühllösung nahtlos in eine Schaltanlage ein, die auf Basis dieses Systems realisiert ist.

Die Chiller bestehen aus wenigen Modulen wie Wassermodul, Kältemodul und Elektromodul mit Steuerung. Aus diesen lassen sich Rückkühler mit sieben verschiedenen Kühlleistungen von 8 bis 40 kW aufbauen. Modulare Lösungen wie diese und die damit verbundene Standardisierung vereinfachen die Fertigung und führen damit zu niedrigeren Kosten und kürzeren Lieferzeiten. Auch im Servicefall bietet die Modulbauweise Vorteile: Das Ersatzteilmanagement ist einfacher, und die einzelnen Module lassen sich schnell und unkompliziert tauschen.

Optimierte Thermodynamik

Mit der neuen Generation seiner TopTherm Chiller hat der Hersteller zahlreiche Verbesserungen an den Geräten der Serie umgesetzt. Beispielsweise sind die Rückkühler, um sie problemlos in Schaltanlagen integrieren zu können, in Schaltschränken mit einer Tiefe von 600 mm statt wie bisher 800 mm eingebaut. Diese geringere Tiefe ist in vielen industriellen Anwendungen heute Standard. Gleichzeitig wurde im Aufbau der Chiller eine weitere Neuerung realisiert: Der Verflüssigerlüfter ist auf dem Dach des Schaltschranks angebracht, was zu einer optimierten Thermodynamik des Gesamtsystems beiträgt. Insbesondere lässt sich dadurch die Wärmebelastung innerhalb der Chiller - vor allem des Elektronikmoduls - wirkungsvoll reduzieren.

Mit der neuen Generation seiner TopTherm Chiller hat der Hersteller zahlreiche Verbesserungen an den Geräten der Serie umgesetzt. Beispielsweise sind die Rückkühler, um sie problemlos in Schaltanlagen integrieren zu können, in Schaltschränken mit einer Tiefe von 600 mm statt wie bisher 800 mm eingebaut. Diese geringere Tiefe ist in vielen industriellen Anwendungen heute Standard. Gleichzeitig wurde im Aufbau der Chiller eine weitere Neuerung realisiert: Der Verflüssigerlüfter ist auf dem Dach des Schaltschranks angebracht, was zu einer optimierten Thermodynamik des Gesamtsystems beiträgt. Insbesondere lässt sich dadurch die Wärmebelastung innerhalb der Chiller - vor allem des Elektronikmoduls - wirkungsvoll reduzieren.

Die Basisversion des Chiller steht ab Lager zur Verfügung und ist damit sehr schnell lieferbar. Die Temperaturregelung kann standardmäßig über die Einstellung eines Festwerts oder eines Differenzwerts erfolgen. Die neue Mi-krocontrollerregelung verringert die An-/Aus-Schaltzyklen der Hauptkomponenten Kompressor, Verflüssigerlüfter und Wasserpumpe, was zur Verbesserung der Energieeffizienz beiträgt. Eine Überwachungsfunktion zum Vereisungsschutz am Plattenwärmetauscher sowie ein Berührungsschutzgitter am Lüftereintritt erhöhen die Sicherheit und die Verfügbarkeit des Chiller.

Ein in einem Stück gegossener Tank aus Polypropylen im Wassermodul mit entsprechender Serviceklappe zur Reinigung trägt ebenfalls zur hohen Verfügbarkeit bei. Mit der bifrequenten Ausführung (400 V/50 Hz und 460 V/60 Hz) lassen sich die Chiller pro-blemlos weltweit einsetzen. Um den Kunden eine möglichst flexible und individuell anpassbare Lösung anbieten zu können, sind zudem verschiedene Optionspakete erhältlich. Da es sich auch hier um Serienfertigungen handelt, bleibt die Lieferzeit kurz.