Auswahl von induktiven Bauelementen für Entstör-Applikationen Induktivitäten in der EMV

Gerade in der Entstörtechnik, also einem Kernbereich der Elektromagnetischen Verträglichkeit, spielen Induktivitäten eine besondere Rolle. Im Folgenden einige wichtige Entscheidungstipps und Auswahlhilfen.

Auswahl von induktiven Bauelementen für Entstör-Applikationen

Gerade in der Entstörtechnik, also einem Kernbereich der Elektromagnetischen Verträglichkeit, spielen Induktivitäten eine besondere Rolle. Im Folgenden einige wichtige Entscheidungstipps und Auswahlhilfen.

Natürlich ist der Bereich der Anwendung von Induktivitäten in der EMV-Technik ein äußerst umfangreicher – in diesem Beitrag können deshalb nur einige wesentliche Punkte angerissen werden. Eine deutlich umfassendere Übersicht, nicht nur zu Bauelementen, sondern auch zu Gesetzes-Regularien, Applikationen und vielen anderen praxisrelevanten Teilbereichen der EMV, gibt die Loseblattsammlung „Praxislösungen – Elektromagnetische Verträglichkeit“, die bei der WEKA MEDIA GmbH & Co. KG erscheint und aus der die folgenden Ausführungen entnommen sind.

Die Luftspule

Der Vorteil der Luftspule liegt in der stromstärke-unabhängigen Induktivität, im Gegensatz zu Spulen mit magnetischem Spulenkörper bzw. Kern; d.h., die Luftspule zeigt keinen Sättigungseffekt. Weitere Vorteile sind die über der Frequenz in weitem Bereich linear verlaufende Impedanz und eine hohe Güte von typisch Q = 50 bis 100. Die Induktivität L ist dabei proportional zum Quadrat der Windungszahl n.

Allerdings hat eine Luftspule wegen der immer vorhandenen parasitären Kapazitäten auch die Charakteristik eines Schwingkreises, hat also eine Resonanzfrequenz. Die Größe der Kapazitäten ist abhängig vom Windungsdurchmesser, vom Lagen- und Wicklungsaufbau, von der Drahtdicke und von der Anschlussbeschaffenheit (Pads, Drähte).

Bei SMD-„Luftspulen“, meist mit Keramikwickelkörper, bewegen sich typische Resonanzfrequenzen zwischen 1,2 GHz bei L = 0,1 μH und 90 MHz bei L = 4,7 μH, also in einem sehr weiten Bereich. Bei Einsatz dieser Bauelemente ist man immer auf Datenblätter der Hersteller oder auf Impedanzmessbrücken angewiesen, denn die Spulen sollten bis max. fEinsatz = 0,9 fres verwendet werden können. Bevorzugte Anwendungen der Luftspule sind Videofilter, verlustarme Schwingkreise und verlustarme Tiefpässe.

Fortsetzung (Seite 1/4)12 | 3 | 4nächste Seite >>