Schnellere Videoübertragung HDMI 2.0-Standard veröffentlicht

HDMI-Kabel
Das HDMI-Kabel verändert sich für den neuen Standard nicht - Anschluss und Kabel können die höheren Bandbreiten bereits bewältigen.

Das HDMI Forum hat den neuen Übertragungsstandard HDMI 2.0 offiziell vorgestellt. Dieser bietet eine Bandbreite von bis zu 18 Gigabit pro Sekunde und kommt gerade recht für die aktuellen Ultra-HD-Fernseher, die auf der IFA den Ton angeben.

Der HDMI-Stecker selbst bleibt unverändert und ist damit abwärtskompatibel. Technisch bietet HDMI der Version 2.0 aber mehr Möglichkeiten. Die größere Bandbreite erlaubt es, 4K-Videos mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bei 60 Bildern pro Sekunde zu übertragen. Bilder, die viermal so klar sind wie bei Full-HD-Auflösung, können also mit der gleichen Bildrate weitergeleitet werden. Auch die Übertragung eines dualen Videostreams für verschiedene Benutzer am gleichen Bildschirm ist möglich.

Außerdem unterstützt die neue Spezifikation bis zu 32 Audiokanäle und neue Features wie »Dynamic Auto Lipsync«. Durch diese Funktion wird die Audioausgabe dem Videobild angepasst, um unschöne Verzögerungen zu vermeiden. Die Audio- Abtastfrequenz liegt bei 1536kHz. Bei den CEC-Funktionen (Consumer Electronics Control), also den komponentenübergreifenden Steuerungsfunktionen wie »One-Touch Play« oder das Wechseln in den Standby-Modus, wird es ebenfalls Erweiterungen geben.

Für den neuen Standard muss keine neue Kabeltechnik verwendet werden. Die aktuellen Hochgeschwindigkeitskabel der Kategorie 2 könnten die erhöhte Bandbreite abdecken, heißt es von Seiten der Entwickler.

Die HDMI-Version 2.0 ist der erste Standard, den eine Arbeitsgruppe der Non-Profit-Organisation HDMI Forum erarbeitete. Dem Forum gehören 88 Unternehmen an – von Kabel- und Komponentenfirmen über PC-Hersteller bis hin zu den Produzenten von Konsumelektronik. Mit der Lizenzierung des Standards beauftragte das Forum die Gesellschaft HDMI Licensing, welche auch die Vermarktung übernehmen wird.