Industrie 4.0 Harting wird Mitglied der OPC-Foundation

„Mit unserer neuen Gesellschaft, der Harting IT System Integration GmbH, die am 1. Januar ihre Arbeit aufgenommen hat, bieten wir unseren Kunden AutoID-Lösungen aus einer Hand“, so Claus Hilger, Geschäftsführer der IT Services bei Harting.
„Mit unserer neuen Gesellschaft, der Harting IT System Integration GmbH, die am 1. Januar ihre Arbeit aufgenommen hat, bieten wir unseren Kunden AutoID-Lösungen aus einer Hand“, so Claus Hilger, Geschäftsführer der IT Services bei Harting.

Harting ist der OPC-Foundation (OLE (Object Linking and Embedding) for Process Control) beigetreten. Die Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, die Interoperabilität zwischen »field devices« wie Sensoren oder SPS-Steuerungen bis hoch zu ERP-Systemen sicherzustellen.

Harting baut damit den Geschäftsbereich Integrated Industry weiter aus, der die Standardisierung der Kommunikation zwischen Maschinen und Geräten in der Feldebene der Industrie vorantreiben soll. Im ersten Schritt realisiert Harting dazu OPC-UA (OPC Unified Architecture) auf den Harting RFID (Radio Frequency Identification) Reader.

Dank dieser Implementierung können nun sämtliche Clients, vom SAP oder MES-System bis zum SPS Controller, direkt mit dem Sensor auf der Feldebene kommunizieren und gegenseitig Daten und Informationen austauschen. In Zukunft wird OPC-UA auch in der Software, der Ha-VIS Suite, umgesetzt.

Dem interdisziplinären Thema Industrie 4.0 widmet die Markt&Technik in diesem Jahr mit dem 1. Markt&Technik Summit Industrie 4.0 erstmals eine eigene Veranstaltung am 16. Oktober im Konferenzzentrum München. 

Der Call for Papers läuft noch bis zum 14. April. Die Veranstaltung richtet sich an strategische und technische Fach- und Führungskräfte der Elektronik- und Automatisierungsindustrie.