Emerson schließt Knürr-Übernahme ab

Das Bundeskartellamt hat grünes Licht gegeben: Der US-Konzern Emerson kauft 94,9 Prozent der Knürr AG. Der bisherige Mehrheitsaktionär 3i gibt seine Anteile ab.

Zur vollständigen Übernahme auch der Minderheitsanteile hatte Emerson bereits Ende Dezember ein freiwilliges Übernahmeangebot an die Minderheitsaktionäre gerichtet.

Die Telekommunikations- und IT-Schranksysteme von Knürr sowie die Kühltechnologien werden in die »Emerson Network Power« integriert. Zusammen mit den Marken Liebert und Cooligy soll so ein breites Portfolio an Gehäusen, Kühllösungen und System-Integrationsprodukten für Rechenzentren und Telekommunikationsinstallationen entstehen. Emerson ist eigenen Angaben zufolge der »größte Anbieter von Versorgungslösungen für Telekommunikationsinstallationen«. Die aus der Marconi-Übernahme stammenden Schrankversorgungskonzepte werden jetzt durch die Gehäuselösungen von Knürr ergänzt.

Knürr mit Hauptsitz im niederbayrischen Arnstorf erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 129 Mio Euro.