Elektro-Bauelemente May KG Elektronikschränke per Handbewegung und VR-Brille konfigurieren

Zusammenbau eines lektronikschranks im virtuellen Raum per VR-Brille
Zusammenbau eines lektronikschranks im virtuellen Raum per VR-Brille

Elektro-Bauelemente May setzt zur Konfiguration von Elektronikschränken auf einen Produkt-Konfigurator. Dieser bietet jetzt sogar die Möglichkeit, Schränke auf Basis von Pentairs Novastar mit VR-Brille und einfachen Handbewegungen zusammenzustellen.

In vielen Bereichen hat die Individualisierung von Produkten in den letzten Jahren stetig zugenommen und macht mittlerweile auch vor Investitionsgütern nicht halt. Um diesem Trend gerecht zu werden, »nutzen wir den grafikbasierten 3D-Produkt-Konfigurator von Pentair für die Zusammenstellung von Schroff-Novastar-Elektronikschränken«, sagt Dieter Schink, Geschäftsführer der Berliner Elektro-Bauelemente May KG, Spezialist für Steckverbinder, Klemmen- und Gehäusetechnik. Der Konfigurator unterstützt die Kunden durch die direkte Visualisierung der einzelnen Konfigurationsschritte, sodass diese ihr Produkt als 3D-Grafik sofort von allen Seiten betrachten können.

Durch seine schlanke Rahmenkonstruktion ist der Novastar-Schrank leicht und dennoch stabil. Das tragende Gestell besteht aus Aluminium-Druckgussrahmen und Aluminium-Holmen. Die Verkleidungsteile werden nicht außen an das Gestell montiert, sondern innen zwischen Rahmen und Holmen. Druckgussrahmen und Gestell werden verschraubt; dadurch ist der Schrank zerlegbar. Bei einer Breite von nur 553 mm kann er platzsparend aufgestellt werden: »Bei 13 in Reihe montierten Novastar-Schränken kann im Vergleich mit anderen Elektronikschränken eine komplette Schrankbreite an Stellfläche eingespart werden«, erläutert Schink. Dies bringe »erhebliche Vorteile« hinsichtlich der Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raums und zudem Kosteneinsparungen.

Der Schroff-Novastar-Konfigurator lässt sich auf zwei Arten starten: Entweder wählt man als Basis für eine individuelle Konfiguration aus dem Produktprogramm einen vorkonfigurierten Standardschrank mit entsprechenden Abmessungen und Verkleidungsteilen aus und passt diesen mit dem Konfigurator an. Oder man konfiguriert seinen individuellen Schrank von Grund auf selbst, angefangen mit der Wahl des Gestells, und fügt alle gewünschten weiteren Komponenten hinzu. Kurze Textanweisungen im Konfigurationsmenü geben dem Nutzer konkrete Bedienungshinweise.

Die Novastar-Schrankplattform umfasst zwei Gestell-Ausführungen, die bezüglich Vibrationsfestigkeit und Traglast den IEC-Normen entsprechen: Das Slim-Line-Gestell bietet eine statische Traglast von 200 kg, das Heavy-Duty-Gestell und das Universal-Gestell eine von 400 kg. Das jeweilige Gestell wird nun über die Bibliothek an der linken Seite der Benutzeroberfläche ausgewählt und per Drag&Drop nach rechts in den Konfigurationsbereich gezogen. Hier werden alle Konfigurationsschritte grafisch dargestellt. Der Benutzer sieht immer den aktuellen Stand des Schrankauf- bzw. -ausbaus. Über weitere Bibliotheken werden Verkleidungs-, Ausbau- und Zubehörteile ausgewählt. Dazu zählen Seitenwände mit Schnellverschlüssen, Rückwände in voller oder gekürzter Schrankhöhe mit integriertem Kabelsockel, Türen mit 180-Grad-Öffnungswinkel, diverse Dachversionen und Bodenplatten. Zudem bietet der Konfigurator Sockelvarianten, Lenkrollen und Zubehör- und Ausbauteile wie Fachböden, Schubfächer und Verkabelung. Die Stückliste mit den aktuell verbauten Komponenten wird automatisch erstellt und kann jederzeit ein- oder ausgeblendet werden. Wird ein Teil von der Stückliste gelöscht, verschwindet es auch im 2D-Modell im Konfigurationsbereich und umgekehrt.