AMR-Schalter mit hoher und geringer Empfindlichkeit

Murata bietet AMR-Schalter mit hoher (1,5 mT) und geringer Empfindlichkeit (3 mT) und deckt somit ein weites Anwendungsspektrum ab.

Bis vor kurzem wurden mechanische Schalter für die Offen/Zu-Erkennung von Mobiltelefonen und Laptop-PCs verwendet. Mittlerweile aber wächst in diesen Anwendungen die Popularität von Magnetschaltern, bei denen im Gegensatz zu mechanischen Lösungen der Verschleiß durch den Kontakt zwischen Sensor und Magnet entfällt. Unter dem Strich kommt dies der Zuverlässigkeit zugute. Nicht zuletzt erlauben Magnetschalter die Konstruktion wasserdichter Produkte, da die Schalter vor äußeren Einflüssen geschützt sind.

Die Palette an AMR-Schaltern von Murata umfasst Versionen mit hoher (1,5 mT) und geringer Empfindlichkeit (3 mT) und deckt somit ein weites Anwendungsspektrum ab. Jeder AMR-Sensor enthält das eigentliche AMR-Element und ein CMOS-IC in einer bipolaren (Nord- oder Südpol) Erkennungs-Konfiguration. Hervorzuheben ist auch der niedrige Stromverbrauch der Schalter, die lediglich 1,6 µA bei 1,8 V bzw. 4,7 µA bei 5 V aufnehmen.