Bürklin Elektronik »Wir verstehen uns als klassischer Distributor«

Alfred Lipp, Bürklin
»Wir verstehen uns als klassischer Distributor. Wir wollen das Beste für den Hersteller – und für den Kunden so unkompliziert wie möglich sein.«
Alfred Lipp, Bürklin: »Wir verstehen uns als klassischer Distributor. Wir wollen das Beste für den Hersteller – und für den Kunden so unkompliziert wie möglich sein.«

Seit 2011 agiert Bürklin Elektronik vom neuen Standort in Oberhaching aus. Mehr als 75.000 Artikel liegen dort zum Versand im über 10.000 m2 großen Logistikzentrum bereit. Doch damit ist das Ende der Fahnenstange längst nicht erreicht. Der Distributor hat für die Zukunft noch einiges in petto.

In den letzten beiden Jahren hat Bürklin sein Serienangebot deutlich verstärkt und dies gleichzeitig mit einer signifikanten Erweiterung des Sortiments flankiert. »Wir haben circa 500 Lieferanten im Programm. Was wir teils noch nicht hatten, war die gleiche Sortimentsbreite wie größere Distributoren«, sagt Alfred Lipp, Leiter Vertrieb und Marketing von Bürklin Elektronik. Aber das solle sich künftig ändern, verspricht Lipp.

Die Früchte dieser Bemühungen sind bereits sichtbar: So hat der Distributor jüngst einen Distributionsvertrag mit Molex für das Industrieprogramm geschlossen. Es können nun rund 34.500 Artikel aus dem Industrial-Segment von Molex über Bürklin Elektronik bezogen werden, darunter Markennamen wie GWconnect, Flamar Kabel und Molex-mPm-Ventilsteckverbinder sowie Brad-Rundsteckverbinder. Aus dem kompletten Sortiment werden im ersten Schritt ca. 620 Produkte ab Lager zu bestellen sein, knapp 34.000 Produkte werden im Angebotssortiment gelistet. Um rund 100.000 Teile erweitert wurde das Sortiment von TE Connectivity, und auch mit TDK Epcos hat Bürklin nach den Worten von Lipp ehrgeizige Pläne: »Wir wollen uns unter den Top-4-Distributoren bei TDK Epcos positionieren. Die operative Basis hierzu haben wir geschaffen. Um das zu stemmen, haben wir sowohl die finanziellen Mittel als auch den entsprechenden Kundenkreis.« Darüber hinaus ist Bürklin einer der größten Lieferanten von Werkzeugen und Verarbeitungsmaschinen für die Kabelkonfektion. Auch diesen Bereich will der Distributor weiter ausbauen.

Parallel zur Sortimentserweiterung und –verbreiterung hat Bürklin die personellen Ressourcen aufgestockt, sowohl in der Anzahl als auch in der Qualifikation, und verfügt inzwischen neben einem erweiterten Produktmanagement-Team auch über FAEs für Design-In-Aktivitäten.

Bürklin setzt bei den Top-Herstellern auf Distributions- oder Franchiseverträge und eine langfristige Zusammenarbeit: »Wir wollen unseren Fokus auf die Top-50-Lieferanten legen und haben mit jedem dieser Hersteller einen Business-Plan aufgestellt. Dabei arbeiten wir auch sehr eng beim Datenaustausch zusammen.« Unterstützt wird Bürklin dabei vom neuen Warenmanagement-System eines bekannten Software-Anbieters, das vielfältige Dokumentationen ermöglicht. »Das macht uns noch einmal wesentlich effizienter«, so der Vertriebs-Chef. Auch die von den Herstellern begehrten POS-Zahlen stellt Bürklin zur Verfügung – und zwar in der Form, wie sie der Hersteller haben möchte. Umgekehrt setzt auch Bürklin bei den Herstellern eine partnerschaftliche Kooperationsbereitschaft voraus, etwa wenn es um die Bereitstellung der Ware geht – oder auch mal um Rücknahmen. Das, so Lipp, werde im Vorfeld aber genau festgelegt. »Wir handeln stets nach den Grundsätzen des ehrbaren Kaufmanns«, dieses Prinzip des Inhabers und Geschäftsführers Ralph Bürklin sei schließlich der Leitgedanke des Unternehmens auf allen Ebenen.