Vertriebsstrategie geändert: Epson bietet Standard-TFTs an

Epson Imaging Devices (EID) und Rutronik haben für den Vertrieb von Epson-Standard-TFTs ein europaweites Abkommen unterzeichnet. Warum EID jetzt auch auf Standardvarianten setzt, erklären Christina Fleischer, EID, und Ramona-Laura Luca, Rutronik, im Interview.

Bislang setzte Epson Imaging Devices (EID) auf die Produktion von hochwertigen, kundenspezifischen TFT-Displays bis maximal 17 Zoll - mit großem Erfolg: EID rangiert weltweit im Automobil- und Mobilfunkmarkt unter den Top 3 TFT-Lieferanten. Jetzt gibt es im Portfolio auch Standardvarianten für eine breitere Kundenbasis.

Warum hat Epson Imaging Devices seine Distributions- und damit die Vertriebsstrategie geändert?

Christina Fleischer: Die Entscheidung, nun über die Distribution Produkte anzubieten, haben wir langfristig vorbereitet. Wir wurden auf Messen immer wieder dahingehend angesprochen, unsere kundenspezifischen Produkte als Standards einer breiten Kundenbasis zugänglich zu machen. Darin sehen wir enormes Potenzial, gerade im kleinen und mittleren Größenbereich. Wir haben deshalb nicht nur unsere Produktstrategie geändert, sondern gleichzeitig auch die Vertriebskanäle. Neben der Definition von Standardprodukten werden wir zukünftig gerade für den Standardbereich verstärkt auf die Distributionsschiene setzen.

Wo liegen die Pluspunkte der Epson-Displays?

Christina Fleischer: In vielen Applikationen benötigt der Kunde TFTs, die nicht nur senkrecht einen sehr hohen Kontrast bieten, sondern auch aus den üblicherweise flachen Blickwinkeln einen entsprechenden Kontrast bieten. Das ist beispielsweise der Fall bei Navigationsgeräten, vielen Industrieanwendungen oder sicherheitsrelevanten Anwendungen, in denen das Display aus vielen Blickwinkeln gut zu erkennen sein muss. Unsere VistaRich-Technologie macht das möglich, sie bietet auch aus flachen Winkeln von 60 bis 70 Grad einen hohen Kontrast. Weitere Vorteile sind kurze Reaktionszeiten der Flüssigkristalle sowie eine reduzierte Leistungsaufnahme. Dadurch eigenen sich unsere Displays auch für Strom sparende, batteriebetriebene Geräte. Darüber hinaus sind unsere Displays für den Automotive-Einsatz zertifiziert.

Wie sieht es mit den Preisen aus?

Christina Fleischer: Wir gehören nicht zu den Billiganbietern, und das wollen wir auch nicht. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gesehen, sind wir aber absolut konkurrenzfähig. Unsere Erfahrungen und das Feedback der Kunden zeigen immer wieder, dass Displays nicht nur funktionell, sondern auch hochwertig gestaltet sein müssen. Sie sind je nach Anwendung Vorzeigeobjekte, die das Image und den Anspruch einer Marke mit repräsentieren - beispielsweise im Auto oder in mobilen Geräten. Hier sind die Kunden bereit, entsprechend zu investieren.