Rutronik und Epson: Senkrechtstart erwartet

Rutronik Elektronische Bauelemente und Epson Imaging Devices (EID) haben ein Franchiseabkommen für Europa unterzeichnet. Rutronik wird ab sofort TFTs von Epson vertreiben.

Rutronik erwartet von der neuen Franchisepartnerschaft mit Epson Imaging Devices einen Senkrechtstart und stellt angesichts von viel versprechenden Marktanalysen in Aussicht, dass EID schon in ein bis zwei Jahren zu seinen größten Displaylieferanten zählen wird. Aufgrund spezieller Eigenschaften - wie etwa dem erweiterten Temperaturbereich - seien die Displays sehr interessant für Applikationen in der Industrie wie Maschinensteuerung und Ableseeinheiten, heißt es von Rutronik. Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit sei unter anderem die langjährige Partnerschaft mit Epson bei Controllern und Quarzen gewesen.

Für Rutronik bietet das Franchise eine Ergänzung zum bestehenden Displays-Angebot. Bei Display-Größen bis 10 Inch rangiere Epson, eigenen Angaben zufolge, weltweit als drittgrößter Hersteller und biete vor allem bei kleinen Displays durch die sogenannte VistaRich-Technologie Vorteile. Gemeinsam haben es sich die Unternehmen zum Ziel gesetzt, das Bestandskundenpotenzial von Rutronik im Displaysbereich auszuschöpfen und mit den Epson-TFTs neue Märkte zu erschließen.
 
Andreas Mangler, Director Strategic Marketing Europe von Rutronik, über die Zusammenarbeit: »Mit Epson-Displays sind wir in der Lage, Kunden in Bereichen mit erhöhten Anforderungen anzusprechen, die von anderen Displays-Herstellern nur direkt betreut werden. Das eröffnet uns einen neuen Zugang und eine exponierte Stellung für den Displays-Produktbereich.«