Produktpiraterie und Traceability

Der Fachverband Bauelemente Distribution e.V. (FBDi) lädt auf der electronica 2008 zu Podiumsdiskussionen mit Experten aus Hersteller-, Distributions-, Kunden- und Verbandsseite ein. Die Themen: »Traceability« und »Produktpiraterie«.

»Spurlos« ist nicht mehr nur im Vokabular der Vermisstensuche zu finden, sondern beschäftigt in zunehmendem Maße unter dem Begriff »Traceability« (Rückverfolgbarkeit) auch die Elektronik-Industrie. Bis dato gibt es keine international anerkannten Standards als Vorgabe. Besonders für die Distributoren als Schnittstelle zwischen Herstellern und Kunden gestaltet sich die Rückverfolgbarkeit durch fehlende Angaben von Hersteller- und/oder Kundenseite schwierig. Anforderungen, einheitliche Regelungen und technische Machbarkeit sollen bei dieser Diskussion im Mittelpunkt stehen.

Unmittelbar in Zusammenhang mit der Rückverfolgbarkeit von Produkten steht auch deren Fälschung. Nicht nur Luxus-Konsumgüterhersteller sind Opfer von Fakes, auch elektronische Bauteile sind im Visier der Produktpiraten. Werden die Fakes versehentlich in Applikationen verbaut, kommen zum enormen Reputationsverlust des Unternehmens unter Umständen auch gefährliche sicherheitskritische Aspekte. In dieser Diskussion geht es um Anforderungen der Kunden, Garantien seitens der Distributoren und Lösungsvorschläge für die Lieferkette.

Beide Podiumsdiskussionen des FBDi finden am 13.11.08 im Rahmen des electronica Forums in Halle A.2 statt.