MSC präsentiert Referenzplattform Hpe_IRP

Die MSC Vertriebs GmbH hat auf der embedded world die Referenz-Design-Plattform Hpe_IRP für industrielle Automatisierungsanwendungen vorgestellt. Sie wurde gemeinsam mit Gleichmann Electronics Research, Intel, Altera und 3S-Smart Software Solutions konzipiert.

Wolfgang Eisenbarth, Leiter Marketing Embedded Computer Technology von MSC, berichtet: »Mit dem Hpe_IRP-Kit stellen wir unseren Kunden eine sehr effiziente, flexible und leistungsfähige Design-Plattform zur Verfügung, die auf dem neuen Qseven-Standard basiert. Damit lässt sich die Entwicklungsphase wesentlich verkürzen, um die Kosten und die Time-to-Market zu optimieren.«

Das Herzstück der Referenzplattform Hpe_IRP ist das von MSC entwickelte Computer-on-Modul MSC Q7-US15W im Formfaktor 70 x 70 mm, basierend auf dem offenen Qseven-Standard. Das Modul integriert einen Intel-Atom-Z530-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,6 GHz und dem dazu gehörenden Intel-System-Controller-Hub US15W. Das MSC-Q7-US15W bietet zahlreiche Standard-PC-Interfaces, wie zwei PCI Express-Lanes, acht USB-2.0-Hubs, zwei SATA-Ports, LPC, SDIO, Intel-High-Definition-Audio und eine leistungsfähige integrierte Grafikfunktion.

Das MSC-Q7-US15W-Modul ist auf der Hpe_IRP-Plattform über PCI Express mit einem Arria-GX-FPGA von Altera verbunden. Das FPGA kann vom Entwickler mit Hilfe von Bibliothekselementen oder auf der Basis seines selbst erstellten VHDL-Codes angepasst werden. Damit sind flexible Hardwareerweiterungen für anwendungsspezifische Anforderungen möglich. Um eine breite Palette an Interface-Funktionen im FPGA zu realisieren, stellt das Baseboard PHYs für Schnittstellen wie RS-232, RS-485, CAN und Industrial Ethernet für die Feldbusanbindung zur Verfügung.

Das Design Kit Hpe_IRP umfasst neben der Hardwareplattform die Schaltpläne für das Basisboard, Demo-Beispiele, die Entwicklungssoftware, IPs und Linux-Treiber. Das Paket enthält zudem eine Evaluierungsversion von CoDeSys. Als Betriebssystem kommt Open Source Automation Development Lab (OSADL) Linux zum Einsatz.

Die Zielmärkt für die neue Referenzplattform sind Applikationen in der Industrieautomatisierung wie programmierbare Steuerungen (PLCs), Human Machine Interfaces (HMIs), Panel-PCs und industrielle Antriebe.