MSC: 32-bit MCUs mit on-chip LCD/TFT-Controller

Die Visualisierung von Daten und Grafiken werde zunehmend auch in embedded-Applikationen verlangt, heißt es von MSC. Dabei erwarte der Anwender dasselbe Look & Feel, das er von seinem großen PC gewohnt ist. Das heißt: bewegte farbige Fenstertechnik bei Auflösungen von mindestens ¼ VGA - und dazu eine integrierte Touchscreen-Bedienung.

Bei MSC stehen jetzt die 32-bit RISC MCU-Produktfamilien von Atmel mit ARM926EJ-S (AT91SAM9) und AVR32 AP7-Core (AT32AP7) zur Verfügung. Diese MCU-Familien bieten Leistungen bis zu 280 DMIPs und Peripherien wie Ethernet, USB OTG, CAN, AC97, Touch ADC und LCD-Controller. DMA-unterstützte integrierte Displaycontroller mit einer Auflösung von 2.048 x 2.048 Pixel und 24 bit Farbtiefe, Grafikbeschleuniger und virtuellem Screenbuffer ermöglichen es, einfache Grafiksysteme zu gestalten.  

Die AVR32 AP7-Produkte stehen für geringen Stromverbrauch bei hohem Datendurchsatz. Der integrierte VMU-Koprozessor ermöglicht effiziente MPEG4-Grafikskalierungen. Für jede Atmel 32-bit MCU bietet MSC ein Startup-Paket mit on-board Display-Modul, JTAG-Interface und Linux-BSPs an.