Advertorial Intertec Components - 20 Jahre sind noch lange nicht genug

Gute Ideen setzen sich durch!

Seit dem Gründungsjahr 1993 hat sich bei dem in Freising am Münchner Airport ansässigen Distributor so einiges getan. Das mittelständische Unternehmen hat sich von einer One-Man-Show zur etablierten Kraft im Markt entwickelt. Seit dem Frühjahr dieses Jahres wird es insbesondere wieder allein durch den Gründer, Christian Peter, geführt.

Im Focus steht ganz klar die gelebte Idee des SMART DISTRIBUTORS. Dieser steht für die so einfache wie auch seit all den Jahren erfolgreiche Idee einer Mischung aus den beiden klassischen Distributionsmodellen im Komponentenhandel, der freien Distribution und dem Franchise Distributor. Intertec Components kombiniert nur die Vorteile aus den beiden Geschäftsmodellen zu einer besseren Daseinsform. Eben dem SMART DISTRIBUTOR.

Neben der Sicherheit, nur Originalware (bei elektromechanischen Relais zumeist direkt aus den Werken) geliefert zu bekommen, kann der Kunde auf eine komfortable Lagerbevorratung seiner Rahmenaufträge zählen; jegliche Logistikmodelle sind selbstredend ebenfalls auf Anfrage möglich. Im Relaisbereich werden alle wichtigen asiatischen Hersteller abgedeckt: von Omron, Panasonic, Fujitsu, Hongfa und SongChuan bis zu TE, vormals TYCO. Aber auch Newcomer wie zum Beispiel Forward oder Tianbo sind dabei, sich fest zu etablieren. Das wichtigste Ass der Intertec Components, speziell in Zeiten langer Lieferzeiten oder gar einer Allokationssituation, ist der Zugriff auf Warenkontingente, die normalerweise für Kunden in Europa gar nicht erst erreichbar wären.

Dadurch, dass für die Bestückung von Leiterplatten der asiatische Markt immer weiter an Bedeutung gegenüber Europa und Nordamerika gewinnt, werden bei Engpässen natürlich die ebenfalls in Asien produzierten Bauelemente gleich gar nicht mehr »außer Landes gelassen«, mit dann verheerenden Folgen für die hiesige Industrie.

Genau dann sind für Intertec die beiden seit vielen Jahren eingeführten zwei Stützpunkte in Asien natürlich besonders wichtig. Denn Kontakte sind alles – und ob eine Foxconn dann mal 100K Stück weniger Relais bekommt, fällt dort nicht ins Gewicht, ist aber für so manch deutschen Mittelständler, bei dem die Fertigung gerade zu stehen droht, eine Erlösung.

In normalen Zeiten eines flachen Marktes bedient sich der Intertec-Kunde natürlich des zentralen Geschäftsmodells des Smart Distributors: dem globalen Ausweichens der von den Herstellern so gerne festgelegten Warenströme über die Franchisedistribution. Hier steht Intertec Components immer wieder parat und verhilft dem Kunden, aus vordiktierten Strukturen auszubrechen und oftmals zum einen wesentlich schneller als auch preisgünstiger an die benötigte Ware zu kommen. In Zeiten eines sich immer schneller drehenden Marktes und hochkomplexer Lieferkettenzusammenhänge ist Intertec Components bestens positioniert und bietet dem Kunden oftmals den entscheidenden Vorteil, sein Projekt erfolgreich umsetzten zu können.

Das ist freie Marktwirtschaft

Im Gegensatz zu vielen anderen freien Distributoren, die in schwierigen Zeiten, wie nach der Finanzmarktkrise 2008, „eingeknickt“ sind, Ihrem Motto untreu wurden und hastig Franchiseverträge in ihr Geschäftsmodell untergemischt haben, ist bei Intertec immer noch das drin, was seit so vielen Jahren auch draufsteht, nämlich die komplette und nach allen Seiten klar kommunizierte Unabhängigkeit von jeglichen Verträgen und Vorgaben von Herstellern.  

Neben der reinen Beschaffungsdienstleistung entwickelte sich Intertec Components in den vergangenen Jahren vom Bauteillieferanten hin zu einem echten Dienstleistungsunternehmen. Die Liste der Services ist lang: PCN Informationen, Design-In-Beratung für Entwickler und LOT-Nummern zur lückenlosen Rückverfolgbarkeit der Bauteile sind nur einige aus dem umfangreichen Angebot. Speziell im Bereich der Logistik übernimmt Intertec eine wichtige Rolle für seine Geschäftspartner: Durch individuelle Etikettierungen, Just-In-Time-Lieferungen und ein Pufferlager bietet Intertec kundenorientiertes Supply-Chain-Management.