EPCOS tritt dem FBDi bei

Der Fachverband Bauelemente Distribution (FBDi e.V.) begrüßt EPCOS als neues Fördermitglied aus dem Bereich Passive Bauelemente. Damit sind neben 24 Distributoren bereits zwei Hersteller im FBDi vertreten.

EPCOS, Hersteller von elektronischen Bauelementen, Modulen und Systemen, ist als Fördermitglied dem Fachverband Bauelemente Distribution (FBDi e.V.) beigetreten. EPCOS ist damit der erste Hersteller im Bereich der passiven Bauelemente, der sich im FBDi engagiert. Seit Ende letzten Jahres ist die Aufnahme von Fördermitgliedern wie Bauelemente-Herstellern und Verbänden satzungsrechtlich möglich. Mitte Februar wurde bereits Verbindungstechnik-Spezialist FCI aufgenommen. 

Durch die Präsenz in vielen Industriegremien will EPCOS die Arbeit des FBDi unterstützen. »Da die Bedeutung der Distribution gerade in Europa für EPCOS in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat, war die Öffnung des FBDi für uns Hersteller ein willkommener Schritt«, erklärt Dietmar Jäger, Leiter des weltweiten Distributionsvertriebs von EPCOS.

Georg Steinberger, Vorsitzender des FBDi, über den Beitritt von EPCOS: »In verschiedenen Verbänden, Ausschüssen und Gremien hat EPCOS über alle Themenbereiche hinweg Erfahrungen gesammelt, die für den FBDi eine echte Bereicherung sein werden. Die hervorragende Arbeit, die EPCOS bei Umweltthemen leistet, wird uns bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben wie REACH oder EuP zugute kommen.«

Der FBDi e.V. ist seit 2004 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und hat 24 namhafte Bauelemente-Distributoren als Mitglieder. Im Vordergrund der FBDi-Tätigkeit steht die Weiterentwicklung der Distributionsmarkt-Statistik. Zu den wichtigsten Themen der kommenden Jahre dürfte allerdings die marktgerechte Umsetzung von Umweltrichtlinien der EU-Richtlinien werden. Der FBDi kümmert sich darüber hinaus in Arbeitskreisen um weitere Themen wie Ausbildung in der Elektronik-Komponenten-Branche, Marktbeobachtung oder rechtliche Fragen (Haftung, Traceability).