Energiesparender Drei-Achsen-Beschleunigungssensor

Sasco Holz stellt den digitalen Drei-Achsen-Beschleunigungssensor ADXL345 von Analog Devices vor. Seine Besonderheit: Er verbraucht bis zu 80 Prozent weniger Energie als vergleichbare Sensoren.

Analog Devices hat speziell für tragbare Geräte, die nur wenig Strom verbrauchen dürfen, ein neues Bauteil zur Erfassung mechanischer Bewegungen entwickelt: den digitalen Drei-Achsen-Beschleunigungssensor ADXL345. Er basiert auf der iMEMS-Technologie und zeichnet sich durch sehr geringen Stromverbrauch aus. Wie Sasco Holz mitteilt, könne der ADXL345 im Vergleich zu herkömmlichen Drei-Achsen-Inertialsensoren bis zu rund 80 Prozent des Strombedarfs einsparen.

Auf dem Chip des ADXL345 ist ein Analog/Digital-Wandler (ADC) integriert, der die Hardwarekonfiguration von Mobiltelefonen, tragbaren Navigationsgeräten und anderen portablen Anwendungen erleichtert.

Der neue Sensor enthält einen integrierten FIFO-Speicherblock, der bis zu 32 Datensätze von X-, Y- und Z-Werten speichern kann. Die Eingangsdaten können dahingehend geprüft werden, ob das komplette Meßsystem aktiv auf eine Bewegungsänderung oder Beschleunigung reagieren soll. Da diese Funktion vom Host-Prozessor wegfällt, sparen die neuen Bewegungssensoren zusätzlich Energie auf Systemebene.

Der ADXL345 arbeitet mit Datenraten zwischen 0,1 und 3,2 kHz. Die Flexibilität ermöglicht Entwicklern von Mobilgeräten, die Energieaufnahme zu optimieren, indem sie den jeweiligen Systemfunktionen nur die absolut notwendige Mindeststromaufnahme zuweisen und darüber hinaus verfügbare elektrische Energie für andere Aufgaben nutzen.

Durch seine Belastbarkeit mit Stößen bis 10.000 g eignet sich der ADXL345 für Anwendungen wie beispielsweise Festplattenschutz in PCs. Das Bauteil bietet eine Auflösung von 4 mg/LSB (Least-Significant Bit) über alle g-Bereiche, die einstellbar sind: ±2g, ±4g, ±8g, ±16g.

Weitere Informationen stellt Sasco Holz zur Verfügung.