DMASS: 26-prozentiges Umsatzminus bei Europas HL-Distributoren

Im 1. Quartal 2009 haben HL-Distributoren in Europa gegenüber 2008 laut DMASS Umsatzeinbußen von 26,3 Prozent hinnehmen müssen.

DMASS-Chairman Georg Steinberger zufolge sind »alle Marktsegmente und sämtliche europäischen Regionen« von der Krise betroffen. Der Umsatzrückgang bei Halbleiterprodukten ist der stärkste seit dem Platzen der Internet-Blase 2001/2002.

Insgesamt erzielten alle DMASS-Mitglieder im 1. Quartal einen Umsatz in Höhe von 992 Mio. Euro, was einem Rückgang von 26,3 Prozent entspricht. Die geringsten Einbußen musste Frankreich hinnehmen (17,3 Prozent), der deutsche Markt lag mit 27,2 Prozent leicht über dem europäischen Durchschnitt, am schlimmsten erwischte es Italien mit einem Rückgang von 34,3 Prozent.

Über dem Durchschnittswert lagen auch die osteuropäischen Länder: Die Umsätze gingen um 29 Prozent auf 93 Mio. Euro zurück, wobei Russland und Tschechien über der 40-Prozent-Marke liegen. Damit rangiert der hoffnungsvolle osteuropäische Markt umsatzmäßig sogar knapp hinter den skandinavischen Ländern, deren Einbruch von 23,4 Prozent Umsätze in Höhe von 94 Mio. Euro generierte.