Die Umsätze in der Halbleiterdistribution knicken ein

Im dritten Quartal 2008 sind die Umsätze in der europäischen Halbleiterdistribution gegenüber dem Vorjahresquartal um 8,2 Prozent zurückgegangen. Die weltweite Finanzkrise geht auch am Distributionsmarkt nicht spurlos vorbei.

Die Umsätze der DMASS-Mitglieder (Distributors’ and Manufacturers’ Association of Semiconductor Specialists) sanken im dritten Quartal auf 1,22 Mrd. Euro. Luciano Sandrini, neuer Chairman des DMASS: »Wir hatten große Hoffnungen, dass sich der Abwärtstrend in unserer Branche über das Jahr verlangsamt, aber das dritte Quartal hat gezeigt, dass dem nicht so ist. Das Unerwartete ist passiert: Die weltweite Finanzkrise hat die Kontrolle über viele Märkte gewonnen, einschließlich der Elektronikbranche.« Fehlendes Vertrauen der Kunden in ihr zukünftiges Geschäft hätten bereits zu einem Einbruch der Books and Bills geführt und könnten einen weiteren Rückgang nach sich ziehen.

Lediglich aus Osteuropa kommen positive Meldungen: Dort endete das dritte Quartal mit einem Plus von 4,3 Prozent, angetrieben vor allem durch Polen und die »Emerging Regions«, die beide zweistellig zulegen konnten. Deutschland und die Nordic-Regionen behaupteten sich deutlich besser als der Rest Europas und konnten mit einem Minus von 4,7 Prozent auf 419 Mio. Euro bzw. 2,8 Prozent auf 116 Mio. Euro den Rückgang noch im Zaum halten. Alle anderen Länder mussten ein Minus im deutlich zweistelligen Bereich verkraften: Benelux -22,8 Prozent, Italien -17,6 Prozent, UK -15,8 Prozent, Iberia -12,5 Prozent und Frankreich -11,5 Prozent.

»Abgesehen von einigen Ländern in Osteuropa und in einem gewissen Maße Nordic und Deutschland hat der Abwärtstrend jeden Markt getroffen. Wir können nur hoffen, dass es sich dabei um eine kurzfristige Schwäche handelt, die vor allem durch fehlendes Vertrauen und nicht durch eine tatsächlich sinkende Marktnachfrage verursacht wird; schließlich sind die Auftragsbücher vieler Kunden im Industriesektor nach wie vor gut gefüllt«, beobachtet Luciano Sandrini.

Die Distributionsumsätze mit diskreten Bauelementen gingen um 4,5 Prozent zurück, analoge Bausteine -6,1 Prozent, programmierbare Logik -6,5 Prozent und Optoelektronik -7,8 Prozent. Zweistellig bergab (-10,5 Prozent) ging es mit den Speicherbausteinen, mit MOS Micro (-13,4 Prozent) und der Standardlogik (-17,8 Prozent). Lediglich IGBTs, Gleichrichter, DRAMs und DSPs konnten ein Wachstum zwischen 1,5 und 15,9 Prozent vorweisen.