Der FBDi öffnet sich

Der Fachverband Bauelemente Distribution (FBDi e.V.) nimmt fortan Fördermitglieder aus der Bauelementeindustrie auf. Erstes Neumitglied ist der Verbindungstechnik-Spezialist FCI.

Nachdem der Fachverband Bauelemente Distribution sich in den ersten vier Jahren seit seiner Gründung auf den Aufbau einer stabilen Marktstatistik und einer gemeinsamen Umweltpolitik der Mitglieder aus der Distributionsszene konzentriert hat, stehen nun die Zeichen auf Erweiterung des Wirkungskreises. Das Ziel: Eine Verbreiterung der thematischen Basis durch neue Mitgliedergruppen. Erstes prominentes Neumitglied ist der Steckverbinder-Spezialist FCI.

Georg Steinberger, Vorsitzender des FBDi, zur Neuaufnahme von Fördermitgliedern: »Viele Themen, die uns im FBDi in den letzten Jahren beschäftigten, wie beispielsweise Umwelt, Ausbildung, Haftung oder Markttrends, betreffen in gleicher Weise alle Komponentenhersteller, mit den wir seit vielen Jahren geschäftlich zusammenarbeiten. Und wir haben sehr oft festgestellt, dass eine engere Zusammenarbeit bei Themen, die über den reinen Geschäftsalltag hinausgehen, wünschenswert wäre. Der FBDi ist genau das richtige Forum, um diese Kooperation firmen- und themenübergreifend zu vertiefen. Wir sind froh, dass sich mit FCI ein erster prominenter Hersteller für die Mitarbeit im FBDi gefunden hat.«

Ronald Velda, FCI Distributionsmanager für Europa, ergänzt: »Die Distribution spielt eine Schlüsselrolle in FCI’s Marktstrategie für unsere Steckverbinder-Produkte, und eine genauere Kenntnis der lokalen Märkte ermöglicht uns eine bessere Unterstützung unserer Distributionspartner. Wir freuen uns, als erster Hersteller Fördermitglied des FBDi in Deutschland zu werden.«