Chip-Distribution: Umsatzrückgang in 2007

Nach Rekordumsätzen im Jahr 2006 verzeichnete der europäische Halbleiter-Distributionsmarkt in 2007 geringere Umsätze. Interessant sind dabei vor allem die regionalen Unterschiede.

Die europäischen Bauteile-Distributoren verzeichneten einen Umsatzrückgang von 6 Prozent im vierten Quartal 2007 und von 1,9 Prozent im ganzen Jahr. Laut DMASS (Distributors’ and Manufacturers’ Association of Semiconductor Specialists) erreichten die Umsätze der Halbleiter-Distributoren und Hersteller in Q4/2007 einen Gesamtumsatz von 1,21 Milliarden Euro und von 5,37 Milliarden Euro im Gesamtjahr 2007.

Wichtig dabei: DMASS bezieht sich nur auf Halbleiterumsätze im industriellen Bereich, nicht aus dem PC-Bereich.

Ian Bass, Chairman von DMASS, kommentiert: »Aus unserer Perspektive ist der leichte Rückgang nicht auf sinkende Nachfrage oder niedrigere Volumina zurückzuführen, sondern auf den schwachen US-Dollar und die großen Preisunterschiede zwischen Europa und Asien - was zu hohem Preisdruck führt.« In US-Dollar gerechnet, seien die von DMASS berechneten Umsätze im Jahr 2007 um 6,6 Prozent gestiegen.  

Regional zeigt sich ein gemischtes Bild: Im Gesamtjahr 2007 lag das größte Wachstum in Osteuropa (+15,9 %) und Benelux (+15,5 %), gefolgt von der Schweiz (+4,3 %) und Deutschland (+0,2 %). Osteuropa hat sich damit zum drittgrößten Markt (594 Millionen Euro in 2007) hinter Deutschland (1,74 Milliarden Euro) und Italien (690 Millionen Euro) entwickelt. UK und Frankreich, die neben Israel den stärksten Rückgang verzeichneten, kamen auf einen Umsatz von 515 Millionen Euro (-15,7 %) und 455 Millionen Euro (-11,1 %). Der Umsatzrückgang in Finnland betrug -10,6 Prozent, in Dänemark -2,8 Prozent, einstelliges Wachstum gab es in Schweden (+4,1 %) und Norwegen (+4 %).

Ian Bass: »Während das Wachstum in Osteuropa nicht überraschend ist, überrascht das zweistellige Wachstum in den Benelux-Ländern dagegen sehr. Deutschland blieb leicht positiv. Über das Gesamtjahr betrachtet, ist der deutsche Markt jetzt größer als Italien, Frankreich und das Vereinigte Königreich zusammen. Im Hinblick auf die Produkte ist es ermutigend zu sehen, dass typische Distributionsprodukte wie MCUs, Standardanalog, Power, diskrete Bauelemente und Lampen ihr Wachstum sogar beim Rückgang beibehalten konnten.«