Avnet steigt in türkischen IT-Distributionsmarkt ein

Avnet Inc. gibt den Abschluss einer Vereinbarung mit der türkischen Sanko Holding Group bekannt. Avnet wird sich mit 50,01 Prozent an einem Joint Venture beteiligen, das den Geschäftsbetrieb von Akora Technology and Industry Corporation (Akora), einer Tochtergesellschaft von Sanko, umfassen wird.

Die 2001 gegründete Akora vertreibt Server, Speichersysteme, Workstations und Computerbauteile an etwa 3.000 Fachhändler in der gesamten Türkei. Mit Abschluss der Transaktion, die unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung steht, wird im Laufe der nächsten Wochen gerechnet. Das unter Avnet Technology Solutions Sanayi ve Ticaret A.S. firmierende Joint Venture wird Teil des Geschäftsbetriebs von Avnet TS in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sein. Es wird damit zu einem der größten IT-Distributionshäuser in der Türkei.

John Paget, President von Avnet Technology Solutions weltweit, kommentiert: »Das Geschäft von Akora bildet eine ausgezeichnete Basis für die Erschließung des türkischen Marktes mit unseren Enterprise-IT-Lösungen, dem in den nächsten sieben Jahren zweistellige Wachstumsraten vorausgesagt werden. Zusammen mit dem erfahrenen Managementteam von Akora, den guten Kontakten zum Fachhandel und der bereits vorhandenen logistischen und systemischen Infrastruktur wollen wir unsere weltweiten Lieferantenbeziehungen und Lösungen nutzen, um ein Value-Added-Distributionsgeschäft mit einem umfassenden Sortiment an technischen und geschäftlichen Lösungen aufzubauen.«

Über den Hauptsitz in Istanbul und die Verkaufsniederlassungen in Ankara und Izmir vertreibt Akora ein Portfolio aus IT-Produkten führender Hersteller, wie etwa HP und IBM. 2007 hat Akora etwa 127 Mio. US-Dollar umgesetzt. Es wird erwartet, dass sich die Transaktion von Anfang an bezahlt macht und zu den langfristigen Rendite- und Kapitalisierungszielen von Avnet beiträgt.

Dick Borsboom, EMEA-President von Avnet Technology Solutions, erklärt: »Avnet Technology Solutions Sanayi ve Ticaret A.S. wird das Portfolio um weitere Technologien ausbauen, wie beispielsweise Infrastrukturen, Speicherlösungen, Vernetzung, Sicherheit und Virtualisierung.«