Altium: weltweiter Distributionsvertrag mit Digi-Key

Digi-Key wird Altiums Desktop NanoBoard vertreiben, mit dem eine auf 12 Monate befristete Altium-Entwicklerlizenz verbunden ist. Das Desktop NanoBoard wird mit einem Standardset von Peripherie-Steckkarten und einer von drei alternativen FPGA-Tochterkarten geliefert.

Digi-Key wird außerdem die erweiterte Produktlinie von NanoBoard-Peripherie-Steckkarten und FPGA-Tochterkarten führen. Diese Optionen eröffnen neue Design-Alternativen und geben Entwicklern mehr Freiheit. Die Altium-Produkte werden im gedruckten Katalog und im Online-Katalog von Digi-Key angeboten und können ab Lager bezogen werden.

Altium vermarktet die Kombination aus Desktop Nanoboard und Altium Designer als die ultimative »Innovation Station«. Die Innovation Station bietet Entwicklern im Prinzip alles, was sie für schnelles Prototyping, Ausprobieren von Konzepten und Experimentieren mit FPGAs benötigen. Entwickler können die gewünschte Funktionalität in programmierbarer Hardware erstellen und dann für Test- und Analysezwecke auf physische Hardware anwenden, ohne kundenspezifische Prototypenboards bauen zu müssen.

Da das NanoBoard rekonfigurierbar und unabhängig vom FPGA-Hersteller ist, sind Entwickler nicht gezwungen, schon zu Beginn des Designprozesses das endgültige FPGA zu wählen. Mithilfe des NanoBoard können sie stattdessen die Funktionalität in unterschiedlichen FPGAs erstellen, testen und analysieren und zwischen den FPGAs umschalten, um die Performance des aktuellen Designs zu vergleichen. Dank des automatischen Konfigurationsprotokolls des NanoBoard geht dies ganz einfach: Man tauscht einfach die Steckkarten aus und das NanoBoard rekonfiguriert sich für das jeweilige FPGA oder die jeweilige Peripherie, ohne dass das Design geändert werden muss.