32-Bit-Upgrade für den Renesas M16C

Der Renesas Mikrocontroller R32C111 ist ein mathematisch begabter großer Bruder des M16C mit 32-Bit-Architektur, Floating-Point-Unit, MAC-Unit und 50 MHz Taktfrequenz. Der Idsteiner Distributor Glyn nimmt den Baustein und ein Carrierboard in sein Lieferprogramm auf.

Der R32C basiert auf der M16C-Familie, so dass das Upgrade zu diesem leistungsfähigen 32-Bit-System leicht fällt. Er ist pin- und funktionskompatibel zu seinen Brüdern M16C (16-Bit) und M32C (32-Bit). 

Die neue 32-Bit-CPU besitzt für Flieskommaberechnungen eine eigene Floating Point Unit (FPU), die für eine Multiplikation zweier Zahlen eine Performance-Steigerung um den Faktor sieben ermöglicht. Betrachtet man die Berechnung von ganzen Zahlen, so ist auch hier eine hohe Rechengeschwindigkeit möglich. Durch die schnelle CPU benötigt eine 32-Bit-Register/Register-Integer-Multiplikation nur noch 20 ns, die entsprechende 32-Bit-Division nur 360 ns bei 48 MHz Core Takt.

Die Features:
• 32-Bit-CPU
• Floating-Point-Unit
• 32-Bit »barrel-shifter«
• 40 MIPS bei 48 MHz (3-5 V) CPU Clock
• 32 kHz Subclock
• Low-Power-Modus
• Flash-Speicher erhältlich von 256 bis 512 kByte
• VEEPROM 2 x 4 kByte
• RAM 40 bis 63 kByte
• DMAC und DMAC II
• Externer Bus, adressierbar bis 64 MByte

Für einen schnellen Einstieg in die Features des neuen Controllers steht ab sofort ein Glyn R32C-Carrierboard zur Verfügung. Alle Komponenten, die für den Betrieb der MCU benötigt werden, sind bereits integriert. Die Kommunikation mit der Außenwelt liefert ein Seriell-USB-Transceiver-Baustein von Prolific. Diese Schnittstelle kann ebenfalls zum Debuggen verwendet werden. Das komplette Softwarepaket wird mitgeliefert, so dass Entwickler sofort los legen können: Debugger, C-Compiler und Flash-Programm.

Applikationsbeispiele sowie ausführliches Datenmaterial sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Jeder Pin der MCU ist auf eine Stiftleiste herausgeführt, die in einen Standard-64-pin-DIP-Sockel gesteckt werden kann. Mit wenigen Handgriffen können LEDs angesteuert oder eine serielle Kommunikation mit dem PC aufgebaut werden. Über einen Seriell-USB-Tranceiver-Baustein von Prolific, der auf dem Board integriert ist, geht dies auch bei modernen Laptops ohne serielle Schnittstelle sehr einfach.

Weitere Informationen zum R32C und dem Glyn Carrierboard sind auf Anfrage bei Glyn erhältlich.