Digital programmierbares 3-kW-Netzteil fürs Labor

Der Stromversorgungsspezialist Kniel bietet seine Netzgeräte der Serie »Energy 3000« jetzt auch in digital programmierbaren Versionen an.

Die Primärschaltregler der 3-kW-Klasse eignen sich dadurch auch als intelligente und zeitsparende Laborgeräte, denn der Anwender kann nicht nur Soll- und Grenzwerte definieren, sondern auch Sequenzen programmieren, die die Stromversorgung selbsttätig abarbeitet.  Außerdem lassen sich bedenkenlos leistungsstarke Stromversorgungen einsetzen, denn entsprechend programmiert liefern sie immer genau die für die jeweilige Anwendung benötigte Power. Die für die entsprechende Aufgabe notwendigen Einstellungen werden zuvor programmiert und sind dann auf Knopfdruck abrufbar.

Die Bedienung der »intelligenten « Stromversorgungen ist einfach: Alle Einstellungen sind menügeführt direkt am Gerät möglich bzw. über RS232- oder CANopen-Schnittstelle. Die Stromversorgungen arbeiten mit Wirkungsgraden von über 90 Prozent; alle Anschlüsse sind steckbar. Je nach Typ liefern sie bis 125 A bei 0 bis 30 V, bis 75 A bei 0 bis 52 V, bis 63 A bei 0 bis 60 V, bis 42 A bei 0 bis 90 V, bis 25 A bei 0 bis 150 V, bis 20 A bei 0 bis 180 V bzw. bis 12,5 A bei 0 bis 300 V. Die realisierbare Leistung beträgt bei allen Typen 3 kW. Dabei ändert sich die Spannung bei einem Lastsprung von 0 auf 100 Prozent selbst bei der 150-V-Ausführung nur um maximal 20 mV. Integrierte Filter sorgen für geringe Ripple- und Störüberlagerung des Ausgangs.

Bei Temperaturen von –20 bis +50 °C ist die volle Nennleistung dauerhaft, also ohne Derating, entnehmbar. Ebenfalls interessante Features sind Power-Fail-Signal, aktive Lastaufteilung bei Parallelschaltung oder Redundanzbetrieb mehrerer Stromversorgungen, Störmeldung bei Übertemperatur sowie eine 5-V-Hilfsspannung.