Die richtige Kombination entscheidet

Der Werbeerfolg lässt sich gezielt optimieren, wenn einzelne Medien schlüssig miteinander kombiniert werden. Für Werbetreibende aus den Bereichen professionelle Elektronik, Automation und ITK ist es sinnvoll, crossmedial zu kommunizieren, weil ihre Kunden ebenfalls mehrere Medien parallel nutzen. Das beweist u.a. die aktuelle LA ELFA (Leseranalyse Elektronik- Fachmedien) am Beispiel der professionellen Elektronik-Entscheider.

Jeder Hersteller von Elektronik-Bauelementen hat heute eine Website. Die Herausforderung besteht darin, die Kunden auf diese Site zu ziehen. Deshalb ist zielgerichtete Werbung auf den von den Elektronik-Entscheidern besuchten Sites wie elektroniknet.de unverzichtbar.
elektroniknet.de ist der mit Abstand meist genutzte IVW-geprüfte Webdienst in der professionellen Elektronik mit 9 Millionen Zugriffen innerhalb der letzten zwölf Monate. Doch neben dem breiten Spektrum der elektroniknet.de-Werbeformen ist gerade Printwerbung wichtiger denn je. Denn Printkommunikation besitzt eine hohe Glaubwürdigkeit bei Entwicklern, Einkäufern und Managern in der professionellen Elektronik.
So nutzen fast 97 Prozent der knapp 270.000 Entscheider in der professionellen Elektronik laut LA ELFA 07/08 Elektronik-Fachzeitschriften, um sich zielgerichtet zu informieren. Dabei ist die Reichweite der Printmedien „Markt&Technik“ und „Elektronik“ im Elektronik-Segment unschlagbar. „Markt&Technik“ und die „Elektronik“ liegen dabei mit 113.000 Lesern bzw. knapp 100.000 Lesern pro Ausgabe in der Reichweite klar vorne.