Dialog Semiconductor wächst, muss sich aber umorientieren

Der Powermanagement-Anbieter Dialog Semiconductor Plc hat für das erste Quartal 2006 Geschäftszahlen gemeldet, die durch die Kosten für eine Neuausrichtung belastet sind.

Der Umsatz stieg von 18,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2005 auf 27,7 Mio. Euro im ersten Quartal 2006. Der operative Verlust im ersten Quartal 2006 beläuft sich auf 0,8 Mio. Euro und beinhaltet Sonderabschreibungen von 0,9 Mio. Euro, die in erster Linie die kundenspezifischen Display-Treiber-Vorräte für einen asiatischen Kunden betreffen, der sich seit dem ersten Quartal 2006 in einem Insolvenzverfahren befindet (im ersten Quartal 2005 betrug der operative Verlust 2,5 Mio. Euro). Nach Berücksichtigung des bereits erwarteten Verlusts für den aufgegebenen Geschäftsbereich Imaging von 1,7 Mio. Euro weist das Unternehmen einen Nettoverlust von 2,7 Mio. Euro aus. Dialog Semiconductor bleibt jedoch weiterhin schuldenfrei und konnte seine liquiden Mittel auf 35,2 Mio. Euro erhöhen.

CEO Dr. Jalal Bagherli kommentiert: »Wir konnten trotz des saisonbedingt schwachen ersten Quartals eine erfreuliche Umsatzentwicklung verzeichnen und einen positiven Free Cashflow von 3,5 Millionen Euro erzielen. Allerdings haben wir infolge der Neuausrichtung unseres Geschäfts auch einige außerordentliche Posten in beträchtlicher Höhe berichtet. Das hat auch dazu geführt, dass das Quartalsergebnis hinter unseren früheren Erwartungen zurückgeblieben ist. Die Neuausrichtung wird uns noch das ganze Jahr 2006 begleiten.«