Diagnose in WiMAX-Designs

Vier neue Software-Produkte für terrestrischen Digitalrundfunk und mobile WiMAX-Systeme (IEEE 802.16e OFDMA) kommen von Yokogawa auf den Markt. Sie sind vielefältig einsetzbare Tools zur Diagnose in Wireless-Designs nach diesen Standards.

Die neue Software umfasst je zwei Anwendungen für die Signalerzeugung und die Signalanalyse, die sich als Plug-ins in die bestehende Multiformat-OFDM-Analyse- und Erzeugungs-Software integrieren.
Die Signalanalyse-Software wird normalerweise in Kombination mit dem Breitband-Modulationsanalysator VN7100 eingesetzt, während die Software zur Signalerzeugung typischerweise mit dem Basisband-Signalgenerator VB8300 verwendet wird.
Die DVB-T/H-Signalerzeugungsoption generiert DVB-T/H-Signale gemäß ETSI EN 300 744 und unterstützt die Modi 2K, 4K, 8K sowie In-Depth-Interleaving für DVB-H. Die DTV-Signalanalyse-Option empfängt die Signaldaten vom VN7100 über die Ethernet-Schnittstelle des Messgeräts oder lädt sie aus einer CSV-Textdatei.
Analysiert werden ISDB-T-Signale gemäß ARIB STD-B31 oder STD-B29 sowie DVB-T/H-Signale gemäß ETSI EN 300 744. Die Analysefunktionen umfassen EVM (Fehlervektormessung), einfache BER-Tests (Bitfehlerrate), CCDF (kumulative komplementäre Verteilungsfunktion) und Spektrumanalyse.
Die OFDMA-Signalerzeugungsoption generiert OFDMA-modulierte Signale gemäß IEEE 802.16e-2005 und unterstützt die Spezifikationen OFDMA PHY, TDD/FDD, Downlink PUSC Zone, Downlink FUSC Zone und Uplink PUSC Zone. Es werden automatisch DL-MAP- und UL-MAP-Nachrichten generiert, mit automatischer oder manueller Zuteilung von Zonen pro Burst.
Die OFDMA-Signalanalyse-Option kann die Signaldaten auch über die Ethernet-Schnittstelle vom Breitband-Modulationsanalysator VN7100 oder aus einer CSV-Textdatei beziehen. Analysiert werden OFDMA-Signale gemäß IEEE 802.16e-2005, mit Unterstützung für die Spezifikationen OFDMA PHY, TDD/FDD, Downlink PUSC Zone, Downlink FUSC Zone und Uplink PUSC Zone.
Die Anwendung analysiert DL-MAP- und UL-MAP-Nachrichten zur Bestimmung von Burst-Struktur und Modulationstyp und ermöglicht Fehlervektormessungen, Bitfehlerratentests, CCDF und Spektrumanalyse.