DFB-Laser-Diode mit 3 kW

Der japanische Laser-Spezialist Hamamatsu Photonics hat eine Laser-Diode mit 3 kW Ausgangleistung entwickelt, die sich speziell für das Pumpen von YAG-Lasern eignet.

Für die Realisierung der DFB-Diode (Distributed Feedback) hat Hamamatsu eigens einen speziellen Herstellungsprozess entwickelt.

Die neue Diode eignet sich wegen des engen Spektralbereichs und der geringen Temperaturabhängigkeit der Wellenlänge des abgestrahlten Lichtes als Pumpquelle für Industrie-Laser.

Nach Angaben des Herstellers ist durch den neuen Fertigungsprozess die Halbwertsbreite der Spektrallinie nur ein Fünftel so groß wie bei den bisherigen DFB-Dioden-Laser, die Temperaturabhängigkeit konnte um 72 Prozent reduziert werden. Bei der Distributed-Feedback-Laser-Diode ist der optisch aktive Bereich als Beugungsgitter ausgeführt.

Damit ist die Baulänge des Resonators nicht entscheidend dafür, welche Wellenlänge bei der Ausbreitung bevorzugt ist. Insgesamt wird das Bauelement stabiler und es lassen sich höherer Ausgangsleistungen realisieren.

Hamamatsu wird eine erste Variante der neuen DFB-Diode mit 1 kW Ausgangsleistung im Frühjahr 2009 am Markt verfügbar machen.