Deutscher Leiterplattenmarkt: Book-to-Bill von 1,18

Die bereits mehrere Monate anhaltend positive Umsatzentwicklung bei den Leiterplattenherstellern setzte sich auch im Januar fort, berichten der Verband der Leiterplattenindustrie (VdL) und der ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems.

Der Umsatz im Januar 2006 liegt um 5 Prozent über dem vom Januar 2005. Der Auftragseingang steigt auf 1,18, das ist ein Wert, der zuletzt im Januar 2000 erreicht wurde.

Die Gründe für diese nun schon das ganze zweite Halbjahr 2005 anhaltende gute Entwicklung sind teilweise auf die mit der Umstellung auf bleifreie Fertigung verbundenen Re-Designs zurückzuführen. Auch Neuanläufe für die anstehenden Schlüsselmessen stehen traditionell in den ersten Monaten des Jahres an. Davon profitieren die auf Prototypen und Eildienste spezialisierten Unternehmen. Aufgrund von Lieferengpässen und Preisanpassungen geben dagegen »Rückkehrer« aus Asien im Serienbereich den Ausschlag.