Deutscher Halbleitermarkt wächst viertes Jahr in Folge

Nach der Verschnaufpause im Jahr 2005 stehen die Zeichen für den deutschen Halbleitermarkt wieder auf Wachstum. Der ZVEI rechnet mit rund 6 Prozent. Weltweit sieht es noch besser aus.

»Die deutsche Elektronikindustrie ist gesund«, lautet das Fazit von Dr. Ulrich Schäfer, Vorsitzender der Fachgruppe »Halbleiter Bauelemente« im ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems. Seit nunmehr vier Jahren wächst der inländische Halbleitermarkt. Selbst nach dem Boomjahr 2004 (11 Prozent Wachstum) erfolgte in 2005 kein Rückschlag – eine unübliche Entwicklung.

»Zwar schwächte sich das Wachstum im letzten Jahr mit 2,6 Prozent etwas ab, von einem Einbruch, wie in der Vergangenheit nach einem Erfolgsjahr regelmäßig der Fall, waren wir weit entfernt«, so Dr. Schäfer. Auch 2006 wird sich die positive Entwicklung fortsetzen. Für den deutschen Halbleitermarkt rechnet der ZVEI mit einem Wachstum von 6 Prozent, was einem Umsatz von 12,3 Mrd. Euro entspricht.

Ein ähnlicher Trend gelte für den weltweiten Halbleitermarkt. Nach dem Boom-Jahr 2004 mit einem Wachstum von 28 Prozent sei der Weltmarkt erstmals seit 1990 nicht ins Minus gedreht. Er habe vielmehr im Jahr 2005 um 6,8 Prozent weiter zugelegt. Ein neuer Rekordumsatz von 227,5 Mrd. Dollar sei erreicht worden. Für dieses Jahr prognostiziert der ZVEI ein Wachstum von 8 Prozent.

Weitere Informationen über den deutschen und den weltweiten Halbleiter-Markt veröffentlicht die »Markt&Technik« in ihrer Ausgabe 10 vom 10. März 2006.