Drahtlose Sensorik Trainingsdaten in der Cloud

Wer mit dem Fahrrad trainiert, kämpft meistens auf sich gestellt gegen den inneren Schweinehund. Warum nicht seine Leistungsdaten während der Fahrt in die »Cloud« stellen, damit die Freunde oder auch der Arzt an der Qual teilhaben können?

Regelmäßiges Ausdauertraining gilt nicht nur als wesentlicher Baustein einer gesunden Lebensweise, sondern kann auch helfen, bestehende Herz-/Kreislaufschwächen zu therapieren. Hierzu stellen Ärzte oder Gesundheitsberater detaillierte Trainingspläne auf, mit deren Umsetzung und Überwachung der Patient jedoch meist allein gelassen werden muss. Hier setzt ein System zur Fernüberwachung der Leistungsdaten von Fahrradfahrern an, welches das japanische Unternehmen Yellow Digital Health Lab gemeinsam mit anderen Firmen im Rahmen der Fachmesse CES (Consumer Electronics Show) Anfang des Jahres in Las Vegas als Messedemo realisiert hat.

Zu dieser »eWellness«-Plattform, mit der sich die Motivation und die Leistung von Fitness-Enthusiasten steigern lassen soll, trugen die beteiligten Unternehmen energiesparende drahtlose Sensoren, einen Fahrradcomputer mit 3G-Mobilfunkfunktion, Internet-Services sowie Bauelemente und Module für die Datenübertragung mittels eines kommerziellen 3G-Netzwerks bei. Basis der Demo ist ein Fahrrad des Herstellers Trek mit eingebauten drahtlosen Sensoren nach dem »ANT+«-Standard.

Die ANT-Hf-Protokollsoftware läuft auf Single-Chip-Transceivern »nRF24PA2« von Nordic Semiconductors und sorgt für die Übertragung von Leistungsdaten wie Trittfrequenz, Leistung, Geschwindigkeit und Puls an einen ebenfalls ANT+-kompatiblen Radcomputer von Pioneer, der über 3G-Netzwerkfunktionen verfügt. Dieser Radcomputer zeigt die Sensordaten nicht nur am Fahrrad an, sondern erlaubt deren Weiterleitung zusammen mit anderen Informationen an Yellow Digitals »eWellness cloud service«.

Über diesen Dienst kann der Fahrer seine Daten anschließend näher analysieren und sie Freunden oder eben Therapeuten auf internetfähigen Geräten wie Smartphones oder Tablets zugänglich machen. Auf der CES in Las Vegas waren Fahrer mit den Trek-Rädern außerhalb des Messgeländes unterwegs, Monitore auf dem ANT+-Pavillion und am Stand von Qualcomm zeigten laufend deren aktuelle Leistungsdaten. Auch ein direkter Geschwindigkeits- und Leistungsvergleich zweier Fahrer auf jeweils einem stationären »Rollentrainer« an beiden Ständen erfolgte über die eWellness-Cloud.

Nach Angaben von Nordic bilden die ANT-Chips des Herstellers für kompakte drahtlose Sensoren mit Knopfzellen-Versorgung das Herzstück dieser Demo. Zusammen mit Yellow Digital wolle man den eWellness-Sektor weiter entwickeln und sei auf der Suche nach weiteren Partnern für Peripheriegeräte und Hardware.